Stadtfeuerwehrbereitschaft Celle übt Waldbrandeinsatz in Wietzenbruch

WIETZENBRUCH. Am Samstag, den 03. August führten der 1. und 3. Zug der Stadtfeuerwehrbereitschaft Celle eine Waldbrandübung im Bereich Wietzenbruch durch. Die Stadtfeuerwehrbereitschaft setzt sich aus Personal und Technik der gesamten Stadtfeuerwehr zusammen und kommt hauptsächlich bei überörtlichen Einsätzen zum Einsatz. Insgesamt besteht die Feuerwehrbereitschaft der Stadt Celle aus vier Zügen.

Im Rahmen der Übung wurde ein Waldbrand nach langanhaltender Trockenheit angenommen. Im Waldgebiet bei Wietzenbruch war ein größerer Waldbrand ausgebrochen. Aufgrund der enormen Trockenheit in den letzten Wochen und sehr starker Winde, breitete sich das Feuer schnell in nord-westlicher Richtung aus. Aufgrund der Lage wurde die Stadtfeuerwehrbereitschaft Celle mit dem 1. und 3. Zug alarmiert.

Hauptaufgabe im Rahmen der Übung war der Aufbau einer Riegelstellung durch den 1. Zug der Stadtfeuerwehrbereitschaft sowie die Herstellung einer Wasserversorgung durch den 3. Zug. Hierzu musste der 3. Zug mehrere Wasserentnahmestellen erkunden, einrichten und betreiben. Des Weiteren war ein Pufferbehälter mit einem Fassungsvermögen von 5 m³ aufzubauen und Schwankungen in der Löschwasserversorgung auszugleichen.

Im gesamten Übungsverlauf galt es allgemeine Grundsätze bei der Waldbrandbekämpfung zu beachten, so waren u.a. Waldwege in Fluchtrichtung zu befahren, eine Wasserreserve im Fahrzeugtank zu belassen, ein Rückzugsignal zu vereinbaren und insbesondere auf die Möglichkeit eines schnellen Rückzugs zu achten.

Im Laufe der Übung mussten durch die Einsatzkräfte weitere kleinere Übungsszenarien im Rahmen des Gesamtauftrages abgearbeitet werden, so wurden verschiedene Notfälle eingespielt. Unter anderem ist es bei einem Kameraden nach Insektenstich zu einem anaphylaktischem Schock gekommen, welcher durch den mitgeführten Sanitätsdienst der Johanniter Unfallhilfe Celle abgearbeitet wurde. Nach einem Stellungswechsel des 1.Zuges, bedingt durch einen Feuerübersprung der zuvor aufgebauten Riegelstellung, wurde während der Erkundung ein verunfallter Holzselbsterwerber aufgefunden. Zunächst musste durch die Einsatzkräfte der genaue Standpunkt per GPS ermittelt und an die Einsatzleitung mitgeteilt werden. Im Anschluss war die noch im Bein steckengebliebene Sägeschiene der Kettensäge vom Motorteil zu trennen und eine Erstversorgung bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes sicherzustellen.

Im Anschluss an die Übung, wurde vor Ort, durch die Führung der Bereitschaft eine kurze praktische Ausbildung in der Waldbrandbekämpfung durchgeführt.

Florian Persuhn
Fotos: Feuerwehr Celle (F. Persuhn)

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: