Anzeige

Tour fürs Leben: Historischer Schienenbus ersetzt Ameisenbär

CELLE. Aus technischen Gründen wird bei der neuen Benefizveranstaltung „Tour fürs Leben“ am Sonntag, dem 8.9., nicht wie angekündigt der Museumszug „Ameisenbär“, sondern ein ebenfalls musealer Schienenbus eingesetzt. „Am Museumszug der OHE, die Hauptsponsor der Veranstaltung ist, funktionieren die Bremsen nicht einwandfrei. Der Schaden wird bis zum Veranstaltungstag nicht mehr zu reparieren sein, Ersatzteile sind leider bei einem so alten Zug (Baujahr 1937!) nicht so schnell zu beschaffen“, berichtet die OHE.

Auch Organisator Fritz Gleiß vom Onkologischen Forum, in dessen Arbeit die Erlöse der Veranstaltung fließen, beklagt den Ausfall des historischen Fahrzeugs: „Natürlich tut uns das für die Eisenbahnfans unter den Teilnehmenden leid. Aber ungebremst dürfen nun mal höchstens Läufer und Wanderer an der Tour teilnehmen.“ Statt des Ameisenbärs lässt die OHE nun den der Dieseltriebwagen GDT 0518 0518 der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsfreunde Lüneburg e.V. auf die Strecke (Baujahr 1955).

Anmeldungen weiter möglich, auch spontanes Mitmachen

Zu der neuen Benefizveranstaltung, die Menschen einlädt, sich auf verschiedenste Weise von Celle bis nach Müden an der Örtze zu bewegen, haben sich bereits über 400 Teilnehmer angemeldet. Bewegen kann man sich allein, in Gruppen oder Staffeln auf Teilstrecken zwischen 1,5 und 7,5 km Länge. Man kann wandern, laufen, radeln, rollifahren oder auch skaten – alles ist erlaubt. Eine Zeitmessung gibt es nicht. Gemeinsames Ziel aller Teilnehmer ist das 25. Mühlenfest in Müden/Ö., wo es um 17 Uhr eine „Siegerehrung“ geben wird. JedeR TeilnehmerIn, die oder der Müden erreicht, kann sich dort kostenlos physiotherapeutisch behandeln lassen und nimmt an einer kleinen Tombola teil. Anmeldungen sind noch möglich bis zum 5.9. unter www.laufmanager.net. Wer sich am Sonntag spontan entschließt mitzumachen, kann die Startgebühr (10 €, ermäßigt 5 €) auch vor Ort entrichten. Auch Shuttle-Tickets (5 € pro Strecke plus einmalig 5 € für ein Leibchen als Fahrausweis) sind dann noch einige vorhanden, ein Fahrrad-Rücktransport per Bus oder Bahn jedoch ausgeschlossen. Rückfragen: Fritz Gleiß, Onkologisches Forum Celle e.V., Tel. 05141/2196605

PR





Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service".



Anzeige


Anzeige