Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

Erfolgreicher Saisonstart für Ju-Jutsuka des VfL Westercelle

WESTERCELLE. Am 07.09.2019 traten 115 Ju-Jutsuka aus 16 Vereinen und 8 Bundesländern beim Leinefelder Herbstturnier in Thüringen an. Wie jedes Jahr, nutzten auch Kämpfer*innen des VfL die Chance, nach der Sommerpause in die neue Wettkampfsaison zu starten.

Den Anfang machte Andreas Scholl in der Klasse U10 bis 31 kg. Es gelang ihm, sich gegen alle Kontrahenten mit Full Ippon oder nach Punkten durchsetzen und sicherte sich damit den ersten Platz. Aus Mangel an Gegnerinnen in ihrer Klasse U12 50+, bekam es Isha Njingo erneut mit älteren Ju-Jutsuka zu tun. Trotz des Alters- und Größenunterschieds lieferte sich Isha knappe Kämpfe, in denen sie nie zurücksteckte und durfte sich zum Schluss über den dritten Platz freuen.

Einen eher verhaltenen Saisonstart erlebte Marc Marx in der Klasse U16 bis 55 kg. Er fand nie richtig in seine Kämpfe und musste am Ende mit dem dritten Platz zufrieden sein. Kristin Raddatz ging in der Klasse U14 bis 52 kg auf Medaillenjagd. Souverän gewann sie alle ihre Kämpfe mit Full Ippon, holte sich den ersten Platz und wurde zusätzlich als beste Technikerin ausgezeichnet. In derselben Altersklasse bis 41 kg kämpfte Justin Gramlich. Auch er hatte das Pech wegen mangelnder Gegner eine Gewichtsklasse höher eingestuft zu werden. Trotz einer beherzten und engagierten Leistung, musste er sich seinen schwereren und größeren Kontrahenten geschlagen gegeben und belegte den fünften Platz.

Sein Comeback im Fighting, nach zwei Jahren Wettkampfpause, gab Ali Akbas in der Klasse U18 bis 66 kg. In seinem ersten Kampf gegen einen Ju-Jutsuka aus Zeitz, geriet Ali vorerst in Punkterückstand, konnte diesen aber wieder aufholen und setzte sich Sekunden vor Schluss noch mit Full Ippon durch. Den zweiten Kampf konnte er taktischer gestalten und gewann nach Punkten. Im Finale musste er sich dann leider einem Bundeskaderathleten aus Basdorf geschlagen geben. „Mit zwei Goldmedaillen, einmal Silber und zweimal Bronze können wir sehr zufrieden sein. Wichtiger als die Platzierungen, sind uns aber die Erkenntnisse, die wir aus diesen Kämpfen nach der Sommerpause gewinnen und in die folgende Trainingsgestaltung einfließen lassen“, kommentierten die Trainer Alexey Volf und Karsten Sell das gute Abschneiden bei diesem Turnier.

PR

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.


Anzeige