Fußball-Cup Neustadt-Heese: Gemischtes Team der Grundschule Neustadt holt den Pokal in der 1. Altersgruppe

NEUSTADT/HEESE. Kurz vor den Herbstferien war es endlich so weit: Der vierte Fußball-Cup Neustadt-Heese wurde auf dem Bolzplatz auf dem Gelände der Alten Schmiede ausgetragen. In drei unterschiedlichen Altersgruppen spielten Teams aus dem Stadtteil gegeneinander. Der Spaß und das sportliche Fairplay standen dabei an erster Stelle. Matthias Peters von der Stadt Celle – selbst jahrelang im Fußball als Spieler und Trainer aktiv – eröffnete das Turnier. Gepfiffen wurden die Spiele von erfahrenen Schiedsrichtern, unter anderem vom Niedersächsischen Fußballverband.

In der Gruppe der Mädchen und Jungen im Alter von 7 bis 12 Jahren gewann das Team der Grundschule Neustadt souverän. Vielleicht lag es auch daran, dass die Grundschule das einzige gemischte Team an den Start brachte … Voller Stolz nahmen die Schülerinnen und Schüler den Pokal entgegen. Die beiden Trainerinnen Sonja Asseburg und Larissa Mögenburg freuten sich nicht minder: das Training hatte sich mehr als gelohnt!

In der Altersgruppe der 13 bis 16-Jährigen siegte das Team „Streetfighter“. Sie waren diejenigen, die im Stadtteilbüro MITTENDRIN auch immer wieder nachfragten, wann es denn endlich wieder so weit sei – zumal das Turnier im letzten Jahr wetterbedingt hatte ausfallen müssen.

Nach Einbruch der Dunkelheit und daher unter Flutlicht fanden dann die letzten Spiele statt: Bei den jungen Männern (ab 17 Jahren) sprühte die Freude am Spiel regelrecht. Edip Ulucan von der Stiftung Linerhaus, der gemeinsam mit den beiden Stadtteilmangerinnen Izabela Marcinkowska (VSE) und Monika Rietze (Stadt Celle) den Cup vorbereitet hatte und durchführte, überreichte dem Team Madrid den Pokal für den 1. Platz.

Und wie stets bei den Veranstaltungen im Stadtteil, unterstützten andere bei Speis und Trank: Die Oberschule 1 mit Kaffee und Kuchen, der Verbund Sozialtherapeutischer Einrichtungen (VSE) mit Grillwürstchen und Milchshakes und für die Spielerinnen und Spieler bot die Turnierleitung Wasser und gesundes Obst, das reißenden Absatz fand (es müssen also doch nicht immer Süßes sein ). Und damit die jungen Zuschauerinnen und Zuschauer auch Bewegung hatten, konnten sie sich beim Fußball-Parcours ausprobieren oder auf der Hüpfburg toben.

Insgesamt war es wieder eine gelungene Veranstaltung. Sich kennenlernen – sich bewegen – Spaß haben – fair miteinander umgehen: Ein Fußballturnier bietet vielfältige Ansatzpunkte für ein gesundes Leben und ein gelingendes Miteinander im Stadtteil. Die Turnierleitung hat bereits versprochen: „Das nächste Spiel folgt!“
Und – Randnotiz – damit die Kinder und Jugendlichen zukünftig besser trainieren können, ist der Bolzplatz inzwischen von der Bredenstraße aus frei begehbar. Aber bitte: an die Nachbarinnen und Nachbarn denken, Rücksicht nehmen und spätestens um 21 Uhr das Spielen einstellen. Danke!

PR
Fotos: Mia Beth Ola, Monika Rietze

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: