„Den Himmel auf die Erde bringen“ – Weihnachtsmarkt in Eschede

ESCHEDE. Der Weihnachtsmarkt in Eschede wird in jedem Jahr von fleißigen Helferinnen und Helfern organisiert und durchgeführt worden. Das Engagement zahlt sich doch immer wieder aus und so zog es viele aus der Gemeinde am Samstag an die Johanniskirche.

„Die Liebe in die Welt bringen“, so lautete das Motto aus der vorgetragenen Gesichte der Ortspastorin Franziska Baden. Am frühen Abend versammelten sich in der Johanniskirche viele Besucherinnen und Besucher, lauschten den weihnachtlichen Klängen des Feuerwehrmusikzugs aus Eschede und den Worten der Pastorin. Mit der rührenden Geschichte, wie ein Engel mit der Liebe den Himmel auf die Erde bringen möchte, lautet das Fazit, dass die Liebe nicht einfach so zum Verteilen ist, sie ist da, wo sie ist.

Die musikalische Stimmung des Musikzugs übertrugen die Konzertbesucher auch gleich auf den gesamten Weihnachtsmarkt. Die von regionalen Künstlern, Vereinen, Organisationen oder Parteien betriebenen Stände waren Magnete für ein gutes Gespräch – oder auch eine lebhafte Diskussion.

Ortsbürgermeisterin Stephanie Bölke bedankte sich herzlich beim Interessenverband Weihnachtsmarkt und den Helferinnen und Helfern. Bölke machte auf eine Lichtprojektion auf dem Weihnachtsmarkt aufmerksam. Diese zeigte die Worte „Unsere starke Stimme für Eschede“. Es sind Worte der Verbundenheit, die alle aus der Gemeide zusammenschweißen sollen. Auf einer Veranstaltung am 21. Dezember wolle man sich von 18 – 19 Uhr in der Glockenkolkhalle treffen. Der Termin ist bewusst an diesem Tag gewählt, denn die Escheder sollen geschlossen zusammenstehen, wenn zuvor am Tag die NPD im Ort demonstriert hat.

Der Weihnachtsmarkt erstrahlte in bunten Farben und lud zum Verweilen und Genießen ein, was auch viele aus der Gemeinde taten. Auch der kurze Regenschauer am Abend tat keinen Abbruch, denn die Besucher sind in der Vorweihnachtszeit ja schlimmere Wetterlagen gewohnt.

Ein gelungenes und besinnliches Fest, das den Ort Eschede in jedem Jahr aufs Neue in einem weihnachtlichen Licht erstrahlen lässt.

Redaktion
Celler Presse

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: