Paten-Projekt für Auszubildende mit Flüchtlingshintergrund

CELLE. Mit 40 Interessierten wurde das erste Treffen des neuen vhs-Patenschaftsprojekts zur gelungenen Auftaktveranstaltung: Für junge Geflüchtete in der Ausbildung werden ehrenamtliche Patinnen und Paten gesucht, die beim Lernen und bei Fragen helfen. Die Erwartungen wurden übertroffen bei der Auftaktveranstaltung für das Projekt der Volkshochschule Celle, bei dem Patinnen und Paten gesucht werden für Geflüchtete, die in einer schulischen oder beruflichen Ausbildung sind. Von den über 40 Interessierten waren je die Hälfte Ehrenamtliche und junge Geflüchtete.

PonteAzubis_KathrinAltmann (mit BilalSharbajiu)

Zum Einstieg erläuterten die Auszubildenden ihre spezifischen Probleme, die vordringlich im Bereich der Anforderungen der Berufsschule liegen. Auch wer schon gut Deutsch spricht, hat dennoch Schwierigkeiten mit der jeweiligen Fachsprache oder den textorientierten Mathematikaufgaben. Die vorhandenen Hilfsangebote, so die Erfahrungen einiger Teilnehmenden, reichen dabei oft nicht aus. Auch bei der Verbesserung der allgemeinen Deutschkenntnisse erhoffen sich die Auszubildenden Unterstützung durch das neue Projekt.

Wie es laufen kann, stellte die Gastreferentin Kathrin Altmann am Beispiel des Hannoverschen Projekts „PonteAzubis – Brücken in die Arbeitswelt“ vor, das von dem Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt (KDA) und der Diakonie 2018 ins Leben gerufen wurde. Neben der Vermittlung von Geflüchteten in Ausbildung steht dort die Begleitung von Auszubildenden durch ehrenamtlicher Patinnen und Paten im Zentrum. Wichtig sei dann auf der einen Seite die Motivation der Auszubildenden und auf der anderen Seite die Bereitschaft der Ehrenamtlichen, sich auf die jeweiligen Nachhilfe-Bedürfnisse einzulassen.

Neben Fachkenntnissen sei deshalb auch Lebenserfahrung ein wichtiger Baustein bei der Unterstützung. Für die Ehrenamtlichen ergäben sich über die Zusammenarbeit mit Geflüchteten vielfältige Einblicke in andere Lebenswelten.

Unter dem Dach von TAF („Teilhabe am Arbeitsmarkt für Flüchtlinge“) sollen jetzt schnell erste Angebote für die Auszubildenden initiiert werden. Wegen bevorstehender Zwischenprüfungen besteht ein dringlicher Unterstützungsbedarf für vier Auszubildende folgender Berufe: Konstruktionsmechaniker Metallbau, Gebäudereiniger, Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik sowie zahnmedizinische Fachangestellte. Wer sich hier vorstellen kann, als Patin oder Pate tätig zu werden, kann sich melden beim Projekt TAF: Ute Labudde, Telefon (05141) 907376) oder Mareke Janssen, Telefon (05141) 2087506.

Ein nächstes Treffen mit interessierten Auszubildenden findet statt am Mittwoch, den 4. Dezember, 18 Uhr, in den Räumen der vhs in der Trift 17.

PR
Foto: Fabiola Rios

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: