Nächster Schritt für Berger Korb – digitales Bestellformular im Internet

BERGEN. Am ersten Adventswochenende hat die Projektgruppe „Berger Korb“ auf dem Weihnachtsmarkt in Bergen den “Berger Korb” und zahlreiche Produkte präsentiert. An ihrem eigenen, liebevoll geschmückten Verkaufstand haben sie vielen Besucherinnen und Besuchern ihre Produkte gezeigt, probieren lassen und verkauft. Inzwischen besteht die Initiative aus neun Erzeugern aus der Region und drei weiteren Vertriebspartnern, unter anderem aus der Gastronomie. Die Stadt Bergen begleitet und unterstützt die Akteure von Beginn an.

„Ich freue mich, dass alle Akteure zum ‚Wir-Gedanken‘ für Bergen stehen und sich mit Leidenschaft einbringen“, sagt Thomas Rekowski, Regionalmanager der Stadt Bergen. Ab sofort gebe es ein digitales Bestellformular unter www.stadt-bergen.de/bergerkorb. „Mit dem Formular kann jeder den Berger Korb oder auch individuell Produkte zusammenstellen.“

Auch Bianca Kuhlmann, eine der Initiatorinnen, konnte nur Positives zur Aktion auf dem Weihnachtsmarkt und generell zum Projekt sagen: „Es besteht ein super Zusammenhalt unter den Beteiligten. Der Kundenzuspruch war größer als wir erwartet hatten.“ Zudem sei ihrer Meinung nach der “Berger Korb” als Dachmarke ein sehr gutes Marketinginstrument, um eine Steigerung des Bekanntheitsgrades der einzelnen regionalen Produkten herbeizuführen.

Mit Ihren Produkten aus den Familienbetrieben möchten die Mitwirkenden ein Stück Land in die Stadt bringen. Sie werben mit ihrem Gesicht und ihrer Stimme für eine gemeinsame lokale Produktmarke der Stadt Bergen. Neben diversen Honig- und Wurstsorten setzt sich der “Berger Korb” unter anderem aus Kartoffeln, Aroniasaft, Kürbisprodukten, Käse, Zwiebeln sowie Eiern zusammen.

Wer Lust hat, sich aktiv am Projekt zu beteiligen, kann sich gerne bei Bianca Kuhlmann per E-Mail info@gutsbetrieb-bergen.de melden.

PR
Foto: Katharina Hoopmann

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: