Willkommen in der Zukunft – Sparkasse Eschede feiert mit den Bürgerinnen und Bürgern

ESCHEDE. Nach der Eröffnung der modernen Sparkassen-Filiale in der Celler Vorstadt, so gibt es nun auch eine weitere – ebenso moderne – Filiale der Sparkasse im Landkreis. Der Betrieb in Eschede in dem Neubau wurde zwar schon am 25. November gestartet, doch gefeiert wurde die Eröffnung offiziell am Samstag.

Die Sparkasse Celle-Gifhorn-Wolfsburg wechselte in Eschede den Standort. Von der Bahnhofstraße zog es die Bank direkt an die B191 und wird so sichtbarer für ihre Kundinnen und Kunden. Es wurde zuvor noch geprüft, ob der alte Standort noch zu halten sei, berichtet Stefan Gratzfeld, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Celle-Gifhorn Wolfsburg. Die Sanierungskosten überstiegen jedoch den Rahmen und ein Neubau rückte so in den Fokus. Ganz zur Freude der Gemeinde Eschede, denn die strebt im Ortskern eine Weiterentwicklung an, um noch attraktiver zu werden. Im weitesten Sinne könne man also sagen, dass die Sparkasse mit dem Neubau und nun vollendeten Umzug, den Startschuss bei der Gesamtplanung abgegeben hat, so der Bürgermeister Günter Berg.

Stefan Gratzfeld unterstrich den reibungslosen Ablauf und die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde Eschede. Günter Berg freute sich am Samstag bei dem Tag der offenen Tür über die neue und moderne 355 m² große Sparkassen-Filiale. Berg bekräftige in seiner Ansprache die starke Verbundenheit der Bank mit Eschede und findet es seitens der Sparkasse gut, dass sie somit den Standort Eschede stärke. „Die Drei von der Kreuzung“ haben auch in der neuen Filiale einen festen Platz gefunden. Viele kennen die Geschichte von Willi Gries, Rudi Müller und Franz Sommerfeld und die Skulpturen in der Ortsmitte. Die Silhouetten finden die Kunden nun aber auch in der Sparkasse in der Warte-Lounge.

Das moderne und offene Design erinnert an die kurz zuvor in der Celler Vorstadt eröffnete Filiale der Sparkasse Celle-Gifhorn Wolfsburg. Die beiden Filialen in der Celler Vorstadt und Eschede stammen aus der Feder des Architekturbüros Simon & Simon aus Celle. Die zuständige Architektin Juliane Simon war am Samstag dazu ebenfalls anwesend und freute sich, dass das Design so gut angenommen wurde und Zuspruch fand.

Dr. Patrick Kuchelmeister, Vorstand der Sparkasse Celle-Gifhorn-Wolfsburg, fand es wichtig, dass stets mit regionalen Partnern und Bauunternehmen zusammengearbeitet wird. Die Fritsche Bau GmbH und Frohbusch GmbH direkt aus dem Ort sind nur zwei, die Dr. Kuchelmeister stellvertretend erwähnte. Die Sparkasse ist eine wichtige Anlaufstelle in einem Ort. Schon der Bau des Gebäudes muss somit auch in Verbundenheit mit den Bürgerinnneu und Bürgern entstehen. 

Für den bisherigen Geschäftsstellenleiter Kai Niemann war es am Samstag jedoch ein Wechselbad der Gefühle. Niemann wechselt in die Geschäftsstelle nach Meine, wollte jedoch unbedingt noch den Umzug und den Tag der offenen Tür mitmachen. Niemann war fünf Jahre in der Filiale in Eschede der Geschäftsstellenleiter und hat in dieser Zeit die Mitarbeiter und vor allem die Kunden liebgewonnen. Obwohl Niemann selbst in Westercelle wohnt, war die Fahrt nach Eschede immer eine Fahrt in das zweite Zuhause, denn im Ort hat Niemann auch familiäre Wurzeln. „Es war für mich eine besondere und wertvolle Zeit“, unterstrich Niemann seine Zeit in Eschede, freut sich aber schon auf seine neue Tätigkeit in Meine, die er auch parallel zur Geschäftsstelle in Eschede schon angetreten hatte.

Der Tag der offenen Tür war somit auch die Gelegenheit, die neue Geschäftsstellenleiterin Stefanie Schmidt vorzustellen. Schmidt kommt aus Eldingen und hat mit der Filiale in Eschede einen kurzen Arbeitsweg. An diesem großen Tag ließ es sich Schmidt nicht nehmen, die neue und moderne Filiale vorzustellen. Den offen gehaltenen Wartebereich, die Beratungsbüros, den Kundenschalter, die Küche und den Tresor. Das Team der insgesamt fünf Mitarbeiter ist mit Stefanie Schmidt wieder komplett und alle sind voller Energie, auch im neuen Standort allen Kundinnen und Kunden besten Service bieten zu können.

Der Tag der offenen Tür bot jedoch noch viel mehr. Der Feuerwehrmusikzug aus Eschede verwöhnte alle Besucherinnen und Besuchern mit stimmungsvoller Musik und für das leibliche Wohl wurde ebenfalls auf einem kleinen Weihnachtsmarkt gesorgt. Die Neugierigen trotzten dem Wetter und ließen es sich nicht nehmen, bei ihrer neuen Sparkassen-Filiale im Ort vorbeizuschauen.

Das Team der Sparkasse in Eschede fühlte sich durch die vielen Gäste bestätigt am neuen Standort auch wirklich gut angekommen zu sein.

Redaktion
Celler Presse

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: