Anzeige

CELLE. Der Lobetaler Kindergarten wurde von der Deutschen Akademie – Aktionskreis Psychomotorik e.V. (dakp) als Psychomotorischer Kindergarten zertifiziert. Bereits seit 2012 ließen sich Mitarbeiterinnen und (ein) Mitarbeiter der Kindertagesstätte von der dakp zum Psychomotoriker ausbilden. Von den aktuell 20 Mitarbeitern haben 12 die Ausbildung abgeschlossen.

Rund 180 Ausbildungsstunden umfasst diese Ausbildung. In den verschiedenen Modulen befassen sich die Teilnehmer unter anderem mit Themen wie „Entwicklung wahrnehmen – Entwicklung begleiten“, „Spielräume gestalten – Spielend lernen“, „Ressourcen erleben – Persönlichkeit stärken“, „Praxis begreifen – Psychomotorisch arbeiten“. Für Stephanie de Ridder, stellvertretende Leiterin des Lobetaler Kindergartens, ist Psychomotorik „die beste Möglichkeit für Kinder zu lernen, zu erleben, zu erfahren und sich zu entwickeln.“ Kriterien für die Zertifizierung waren neben dem im Bereich „Psychomotorik“ geschulten Personal unter anderem, dass den Kindern täglich verschiedene Bewegungsangebote zur Verfügung stehen und wöchentlich mindestens eine 45-minütige Bewegungseinheit angeboten wird. Auch psychomotorisch gestaltete Elternabende gehören zum umfangreichen Aufgabenkatalog.  

Die Zertifizierung nahmen Prof. Dr. Holger Jessel, 1. Vorsitzender der dakp und Silvia Bender-Joans, Leiterin des Referats für Fort- und Weiterbildung der dakp vor. Prof. Jessel, der an der Hochschule Darmstadt im Fachbereich Soziale Arbeit lehrt, brachte die Bedeutung der Psychomotorik auf den Punkt: „Es gibt keine Bildungsprozesse ohne Bewegung.“

Markus Weyel






Anzeige


Anzeige