Anzeige

Verbraucherzentrale in Celle bleibt vorerst geschlossen – Andere Beratungsstellen öffnen mit Hygieneauflagen

Mai 18, 2020 ,

CELLE. Ab heute sind die Beratungsstellen der Verbraucherzentrale Niedersachsen wieder geöffnet – in Celle bleibt die Beratungsstelle jedoch geschlossen. Hintergrund: Die Abstands- und Hygieneregeln sind in den Räumlichkeiten schwer umsetzbar. An allen anderen Standorten sind persönliche Beratungen nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Besucher werden gebeten, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Telefon- und Videoberatungen stehen weiterhin uneingeschränkt zur Verfügung. Kurzberatungen, etwa Fragen zu Telefon- und Internetverträgen oder Inkassoforderungen, sind ab sofort sowohl in den Beratungsstellen als auch telefonisch kostenlos.

Ab Montag, 18. Mai 2020, sind die Beratungsstellen der Verbraucherzentrale Niedersachsen – mit Ausnahme der Beratungsstelle Celle – wieder geöffnet. Ratsuchende aus der Region Celle können auf die Beratungsstellen in Hannover und Braunschweig ausweichen – oder die Telefon- und Videoberatung nutzen.

Um das Infektionsrisiko zu minimieren, wird in den Beratungsstellen ein Hygienekonzept umgesetzt. Wichtigste Änderung: Persönliche Beratung finden nur nach vorheriger Terminvereinbarung statt. Termine können telefonisch unter (05 11) 9 11 96-0 sowie über die Website www.verbraucherzentrale-niedersachsen.de gebucht werden. In den Beratungsstellen ist der Mindestabstand von 1,5 Meter einzuhalten. Zudem werden Besucher gebeten, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Weitere Beratungsangebote:
Ratsuchende können weiterhin auch die telefonischen Angebote sowie die Videoberatung nutzen. Für einfache rechtliche Fragen, etwa zu Telefon- und Internetverträgen oder Reiserecht, steht die kostenlose telefonische Kurzberatung zur Verfügung. Sie ist Montag, Dienstag und Donnerstag von 10 bis 17 Uhr sowie Freitag von 10 bis 14 Uhr unter (05 11) 9 11 96-96 erreichbar.

Videoberatungen bieten zudem die Möglichkeit, Dokumente zu übermitteln, sodass Rechnungen und Vertragsunterlagen – bis zu einem gewissen Umfang – gesichtet werden können. Sie werden nach vorheriger Terminvereinbarung ebenfalls kostenlos angeboten.

Zu komplexeren Themen – etwa Versicherungen, Altersvorsorge und Geldanlage oder die Rückkehr in die Gesetzliche Krankenversicherung – ist eine kostenpflichtige Telefonberatung nach Terminvereinbarung möglich.

Kurzberatungen ab sofort kostenfrei:
Nicht nur telefonisch, sondern auch in den Beratungsstellen sind Kurzberatungen bis zu 15 Minuten ab sofort kostenfrei. Für alle Beratungsformen gilt: Verbraucher können sich bei Bedarf schriftlich gegenüber dem Anbieter vertreten lassen. Die Kosten je Schriftwechsel betragen 35 Euro.

Weitere Informationen zu den Beratungsangeboten und Preisen unter www.verbraucherzentrale-niedersachsen.de/fuer-sie-da

PR





Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service".



Anzeige


Anzeige