Anzeige

31. Mai ist Weltnichtrauchertag – Online-Programme helfen beim Rauchstopp

HANNOVER/CELLE. Rauchen schadet der eigene Gesundheit und der von anderen. Gerade in der Corona-Zeit leben Raucher gefährlich. Die IKK classic bezuschusst Online-Programme für den Rauchstopp. Am Sonntag ist Weltnichtrauchertag. Seit 1987 wird dieser von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) initiierte Tag jährlich am 31. Mai rund um den Globus genutzt, um auf die Gefahren durch Nikotinkonsum hinzuweisen.

„Rauchen ist neben unzureichender Bewegung und ungesunder Ernährung ein wesentlicher Risikofaktor für schwere chronische Krankheiten wie Herz-Kreislauferkrankungen, Atemwegserkrankungen oder Krebs“, warnt auch Andreas Schönhalz, Landesgeschäftsführer der IKK classic. „Allein in Deutschland sterben laut Robert Koch-Institut jedes Jahr zwischen 100.000 und 120.000 Menschen an den Folgen des Rauchens.“ Wichtig: Raucher gefährden nicht nur ihre eigene Gesundheit. Tabakrauch in der Raumluft ist für alle, die ihn einatmen müssen, schädlich.

Rauchen erhöht Corona-Erkrankungsrisiko

Auch das Corona-Virus kann für Raucher besonders gefährlich werden. Das Robert Koch-Institut zählt sie zur Risikogruppe für schwere Krankheitsverläufe. Ob Raucher ein höheres Infektionsrisiko haben, ist nach aktuellem Wissensstand zwar nicht eindeutig zu beantworten. Klar ist aber, dass Nikotin und andere im Tabak enthaltenen Substanzen die Atemwege, das Immunsystem und die Durchblutung beeinträchtigen. Bei einer Infektion sind das relevante Faktoren beim Umgang des Körpers mit dem Corona-Virus.

Obwohl den meisten Rauchern die Gefahren ihres Verhaltens durchaus bewusst sind, fällt es ihnen schwer, mit dem Rauchen aufzuhören – selbst wenn sie es sich fest vorgenommen haben. Viele Raucher können auf eine Reihe gescheiterter Versuche, die Sucht zu besiegen, zurückblicken. Die gute Nachricht für sie ist: Der Plan für eine rauchfreie Zukunft kann jederzeit erneut umgesetzt werden – und Erfahrungen aus den Misserfolgen können beim Neustart genutzt werden.

Coaching und Community motivieren

„Wer es alleine nicht schafft, dauerhaft dem Glimmstängel zu entsagen, sollte sich Unterstützung suchen“, rät der IKK classic-Landesgeschäftsführer. „Gerade Online-Programme können für viele Menschen hilfreich sein, weil sie sich besser in den Alltag integrieren lassen, als typische Gruppenangebote mit festen Präsenzterminen.“ Das Programm von NichtraucherHelden.de ist so eines, das Teilnehmer flexibel nutzen können. Das Programm ist für Versicherte der IKK classic kostenfrei.

Der Basis-Kurs umfasst zehn aufeinander aufbauende Einheiten, die jeweils aus einem Coaching-Video und flankierenden Übungen bestehen. Die Plus-Variante begleitet die Teilnehmer über die akute Entwöhnungsphase hinaus für weitere drei Monate und unterstützt sie mit Fitness- und Ernährungsvideos, um die oftmals befürchtete Gewichtszunahme zu vermeiden. Beide Online-Programme sind als Präventionskurse zertifiziert und können auch via App auf dem Smartphone absolviert werden. Die Teilnehmer werden während der Programme virtuell von Lungenfachärzten begleitet. Außerdem haben sie die Möglichkeit, sich mit anderen Teilnehmern in der Community auszutauschen.

„Versicherte der IKK classic können sich jederzeit problemlos für die Teilnahme über unsere Onlinefiliale meine.ikk-classic.de anmelden“, sagt Andreas Schönhalz. „Dort erhalten sie auch mehr Informationen zu dem Nichtraucherprogramm.“

PR






Anzeige


Anzeige