Anzeige

Zwei Feuerwehrtage beim Impfen – Brandbekämpfer im Landkreis Celle bekommen Freitag und Samstag Impfschutz

Landkreis CELLE. Die Impfkampagne im Landkreis Celle schreitet voran. Rettungskräfte und Polizisten im Außeneinsatz wurden inzwischen schon weitgehend geimpft, am Freitag und Samstag (14./15.05.) sind jetzt die Einsatzkräfte an der Reihe, die ebenfalls sehr wichtig für das Celler Land sind, die Feuerwehren.

An diesen Tagen werden insgesamt 1270 Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren im LK Celle durch fünf mobile Teams geimpft. Die Impfungen finden an fünf Orten im LK Celle statt. Diese sind: Hauptwache Celle, Feuerwehrhaus Bergen, Feuerwehrhaus Beckedorf, Turnhalle Lachendorf und Bürgersaal Wietze. Die Feuerwehren erscheinen dort auf beide Tage verteilt. Die Einsatzbereitschaft der Feuerwehren bleibt gewährleistet. Mangels Impfstoff können leider noch nicht alle Brandbekämpfer geimpft werden, weitere 600 Kameradinnen und Kameraden sind noch impfwillig, können aber derzeit nicht geimpft werden. „Wir werden hier versuchen, ebenfalls so schnell wie möglich die Impfungen durchzuführen. Es liegt aber nicht in unserer Hand, wie viel Impfstoff wir zur Verfügung haben“, sagte Landkreissprecher Tore Harmening.

Heiko Schworm, Gemeindebrandmeister der Samtgemeindefeuerwehr Watlingen, erhält in der Feuerwehrhauptwache Celle seine Impfung von Claudia Preiser vom Impfzentrum des Landkreises Celle.

Kreisbrandmeister Volker Prüsse freut sich, dass die Impfungen für die Kameradinnen und Kameraden jetzt beginnen. „Seit Beginn der Pandemie wurde der Dienstbetrieb in den Feuerwehren stark eingeschränkt, der Ausbildungsbetrieb musste weitestgehend eingestellt werden. Wir haben uns durch Organisationsmaßnahmen und strenge Hygienepläne die größte Mühe gegeben eine Infektion in den Einsatzabteilungen zu vermeiden um die Einsatzbereitschaft der Feuerwehren sicherzustellen“, so Prüsse. Im Einsatz müsse man, wenn die Situation es erfordere, leider manchmal davon abweichen und auf Mund-Nasenschutz oder Mindestabstand verzichten. „Dadurch sind wir dann natürlich einem erhöhten Risiko ausgesetzt, zumal wir meistens nicht wissen ob die Personen die unsere Hilfe brauchen eventuell infiziert sind. Wir waren uns dieses Risikos bewusst und haben dennoch während der gesamten Zeit immer für Brandbekämpfung und Hilfeleistung zur Verfügung gestanden“, so der Kreisbrandmeister. „Wir sind dankbar, dass der Landkreis Celle uns nach der Freigabe durch das Land, sehr schnell die Möglichkeit eingeräumt hat mit den mobilen Impfteams eine große Anzahl unserer Mitglieder der Einsatzabteilungen zu impfen. Wir hoffen, dass es uns zeitnah gelingen wird, auch die Einsatzkräfte zu impfen, die an diesem Wochenende leider keinen Termin bekommen konnten. Wir versprechen uns mit einem ausreichendem Impfschutz natürlich auch, so schnell wie möglich den Ausbildungsbetrieb weiter normalisieren zu können“, so Prüsse.

Parallel zu den Feuerwehren laufen auch die Impfungen im Impfzentrum weiter. Seit dem Beginn der Impfkampagne wurden im Impfzentrum und durch mobile Teams des Landkreises Celle 58.670 Impfungen durchgeführt, 44.913 davon Erst-, 13.757 davon Zweitimpfungen. Die Zahl der Impfungen der niedergelassenen Ärzte wird vom Innenministerium mit 20.454 angegeben (Stand 11.05.2021), 19.501 davon Erst-, 953 davon Zweitimpfungen. Die
Quote bezogen auf die Erstimpfungen im Landkreis Celle liegt bei 35,98 Prozent.

lkc





Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service".



Anzeige


Anzeige