Anzeige

Grüne zum Thema Leerstand: „Schönfärberei hilft nicht“

CELLE. „Der Leerstand in Celles Altstadt ist hoch. Deutlich höher, als von der Stadtverwaltung behauptet“, das bekräftigt die Stadtratsfraktion der Grünen und legt das Ergebnis einer gemeinsamen Zählung mit Innenstadtsmanagerin Johanna Crolly auf den Tisch. Allein bei 46 leerstehenden Objekten in der Innenstadt habe Crolly eingeräumt, dass diese auch nach den Zähl-Kriterien der Stadt Leerstände seien. Offiziell war immer die Zahl 31 genannt worden.

Doch auch bei weiteren der über 70 monierten Objekte wollen die Grünen nicht einsehen, warum es sich angeblich nicht um Leerstand handelt. Warum ist die Schulzesche Buchhandlung kein Leerstand, warum auch das ehemalige Deko-Geschäft am Markt 9 nicht, was ist mit ehemals Pelz-Torke in der Runden Straße, was mit das Gastwirtschaft „Sonne“ in der Schuhstraße oder der ehemaligen Bäckerei Steinecke am Großen Plan 13, um nur einige Beispiele zu nennen. All dieses sind laut Stadtverwaltung keine Leerstände.

Hinzu komme, dass seitens der Stadtverwaltung gleich ganze Straßenzüge aus der Altstadt gestrichen wurden. So gehören laut Crolly weder Kanzleistraße noch Nordwall und Westcellertorstraße dazu. Und diverse andere Straßen wie Pilzergasse oder Brauhausstraße, und deren Leerstände wurden beim Streifzug erst gar nicht abgeschritten.

Fazit der Grünen: „Schönfärberei füllt die Leerstände nicht. Dafür aber gute Konzepte mit Bürgerbeteiligung, die so manches alte Haus mit neuem Leben füllen können. Als Orte der Begegnung, des sozialen Miteinanders, von Kunst und Kultur – und wo es gelingt – auch wieder als Geschäft.“

PR     






Anzeige


Anzeige