Anzeige

Kunst und Bühne: Highlight, Celler Kultursommer, Programm und bauliche Veränderungen

CELLE. Über die neu gelaunchte Webseite von damxDESIGN GbR können Interessierte nun auch Karten im Vorverkauf erhalten. Matthias Brodowy tritt am 26.06.2021 mit seinem Kabarett „Keine Zeit für Pessimismus“ in Kunst und Bühne auf. Dieser Kabarettabend ist ein klares Ausrufezeichen für alle, die auch dann noch ein Apfelbäumchen pflanzten, wenn morgen die Welt unterginge. Entweder im Garten oder virtuell vom Sofa aus. Geht ja heute alles auch online und im Netz ist sowieso die Hölle los.

Wenn einem das Wasser bis zum Hals steht, gilt ein Grundsatz: Keine Zeit für Pessimismus! Diese Veranstaltung wird vom Lüneburgischen Landschaftsverband gefördert. Für das Kabarett hat Kunst & Bühne einen externen Tontechniker engagiert, um auch den Soloselbstständigen der Kulturbranche einen guten Neustart zu ermöglichen. Zugleich werden Schüler der KAV-Tech von seinen Erfahrungen profitieren.

Veranstaltungen beim Celler Kultursommer

Nun steht der „Celler Kultursommer“ an und auch hier beteiligt sich Kunst & Bühne aktiv. Im Theaterzelt bieten sie gleich zwei Veranstaltungen unter dem Begriff „Manege frei“ an. Erotisch wird es am 25.06. vor dem Schloss, wenn Nathalie Tineo und einige ihrer Freundinnen aus „The Sinderellas“ stilvoll und elegant einige Hüllen fallen lassen. Umspielt vom exklusiven Duft des Unnahbaren und Sündhaften wird der Zuschauer in eine geheimnisvolle Welt entführt, die sowohl den Revue-Fan, als auch den Freund des urbanen Nachtlebens fesseln wird. Mit gutem Chanson begrüßen MademoiCelle am 03.07. die Gäste in der Manege. MademoiCelle steht für eine besonders kraftvolle Stimme, die mit ihrem warmen Timbre die Herzen des Publikums bewegt, bei lauten, fröhlich komischen wie auch bei leisen, ernsthaften Chansons. An ihren Konzertabenden nimmt MademoiCelle das Publikum an die Hand und ,lebt´ die Geschichten, harmonisch, unterhaltsam und im charmanten tête-à-tête mit den Zuhörern. Den Vorverkauf findet der Interessierte unter www.reservix.de unter den Suchbegriffen: „Manege frei Kunst & Bühne“. Die Programmkoordinatorin Brigitte Hildebrand hat sich sehr über diese entspannte und gute Zusammenarbeit mit Lucas Rosenbaum gefreut.

Aber auch Kunst und Bühne selbst hat noch einiges in Petto:

Zum Start wird es still auf der Bühne. Denn das Duo Mimikry zeigt in ihrer Pantomime „Tasty Biscuits“ am 12.06. wie lebendig und aussagekräftig die Stille sein kann. Schwarzer Humor, innovative Erzähltechniken inspiriert von Comic und Film, die unendliche Freude an der Verwandlung und das füllende Spiel mit dem leeren Raum sind ihre Werkzeuge. Eine Woche später zollen THE BLOOZE Jimi Hendrix und Eric Clapton ihren musikalischen Tribut. Dabei fühlt man sich manchmal in die Zeit der legendären Cream oder der großen Solo-Erfolge von Eric Clapton, der Jimi Hendrix Experience oder seiner Band of Gypsy versetzt. Und manchmal drängt sich dabei der Eindruck auf, dass Jimi Hendrix heute so klingen könnte… Am 19.06. darf wieder feste gedrückt werden, denn die Comediennes von Thekentratsch wollen vom digitalen wieder ins analoge Leben zurückführen. Sie werden zur ersten selbsterklärten Drückerkolonne des deutschen Kabaretts und umarmen das Publikum mit niederrheinischer Herzlichkeit. Sie influencen noch mit echter Tröpfcheninfektion und followen den Menschen bis ins Theater. Richtig lustig wird es dann mit Kurt Knabenschuh und seiner charmanten, dickköpfigen Bulldogge Otiz am 10.07. auf der Bühne, der sich gern mal als Boss gegenüber seinem Herrchen aufspielt. So ein Hund, an dem sich die Geister scheiden. Die einen finden ihn kraftvoll und charismatisch. Andererseits gibt es Menschen, die bei seinem Anblick das eigene, schrill kläffende 4-6 cm große Furzkissen namens „Ursus“ panisch auf den Arm nehmen und „Nein, nein! Weg, weg!“ wispern. Mit dem von Kurt Knabenschuh bekannten Wortwitz und trockenem Humor. Mehr Infos und den Kartenvorverkauf findet der Interessierte im Netz unter www.kunstundbuehne.de/veranstaltungen/

Bauliche Veränderungen

Nun zu den Dingen die sich außerhalb der Bühne ereignet haben, aber teilweise unerlässlich oder nötig sind für einen gelungenen Abend. Um den Abend ohne ein schlechtes Gewissen genießen zu können, hat der Verein ein Belüftungssystem bewilligen und einbauen lassen. Mit Fördermitteln der Stiftungsgemeinschaft Sparkasse Celle-Gifhorn-Wolfsburg und des Lüneburgischen Landschaftsverbands (Nieders. Investitionsprogramm) konnten die Kosten gut getragen werden. Das Belüftungssystem saugt „saubere“ Luft von außen an und schickt „verbrauchte“ Atemluft mit Aerosolen nahezu geräuschlos nach draußen. Mit der Luca App hat sich die lästige Zettelwirtschaft nahezu gänzlich erledigt. In Eigenregie haben Mitglieder des Trägervereins die Besuchergarderobe renoviert und bieten so ein angenehmeres Ankommen in Kunst und Bühne.

PR
Foto: Lars Ruhstrat






Anzeige


Anzeige