Anzeige

Der Umwelt zuliebe: Friedhofsbetrieb bekommt Elektro-LKW

CELLE. Hier ist der Name Programm, denn es wird an die Umwelt gedacht. Der städtische Grün- und Friedhofsbetrieb beschafft erste Fahrzeuge mit geringerem CO2- Ausstoß. Genauer gesagt, ist der erste Elektro-Lkw im Friedhofsbetrieb im Einsatz. Der Goupil G4 mit einfacher Pritsche ist klein, wendig und somit ideal für den Einsatz auf den engen Friedhofswegen.

Es wird auf dem Waldfriedhof von den Gärtnern zum Materialtransport und zum Wässern eingesetzt. Das E-Mobil verträgt eine beachtliche Zuladung von 1.200 Kilogramm. Mit dem leisen Elektro- Antrieb fügt es sich in die andächtige Stille auf dem Friedhof ein. Geladen wird das Fahrzeug über Nacht an einer einfachen Steckdose auf dem Betriebshof. Für die Anschaffung erhält die Stadt Celle eine finanzielle Förderung vom Land Niedersachsen. Ersetzt wurde ein Diesel betriebenes Fahrzeug ähnlicher Bauart.

Mit leisem Antrieb in der Stille des Friedhofgeländes unterwegs: Fahrer Kurt Wolf mit dem neuen Elektro-Lkw.

Fast zur gleichen Zeit bekommt der Grünbetrieb einen PKW mit CO2-armem Gasantrieb, einen Seat Arona CNG. Auch hier wurde ein Fahrzeug, das mit herkömmlichen Treibstoff betrieben wurde, gegen ein Fahrzeug mit modernem Antrieb ersetzt. Gas-Antriebe stehen zwar nicht im Focus der Mobilitätswende, sind nach Angaben des ADAC aber momentan immer noch die Antriebsvariante mit der besten CO2-Bilanz.

PR





Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service".



Anzeige


Anzeige