Anzeige

HERMANNSBURG. Günter Plescher wurde Vereinsmeister Boule und konnte das Super-Mêlée für sich entscheiden.

Am 10.10. trafen sich die Boule-Spielerinnen und  -Spieler des TuS Hermannsburg zu ihrem Saisonabschluss. Auf sechs Bahnen wurde ein Super-Mêlée ausgetragen. Dabei werden sowohl  gemeinsam spielende Paare ausgelost als auch die gegnerische Doublette. In den Runden zwei und drei bildet das Kartenglück jeweils ein Paar aus der Gruppe der Verlierer und Gewinner.

Die Sieger Jorge Cosme, Achim Witt und Günter Plescher v.l.

Gewinnen kann nur, wer gut spielt und mit geübten Mitspielenden zusammen gelost wird. Bei Günter Plescher hat das eigene Können den Ausschlag gegeben. Ein Indiz dafür ist, dass er auch Vereinsmeister Tête-à-Tête wurde. Über Wochen waren Einzel-Begegnungen organisiert worden. Er konnte elf von dreizehn Spielen für sich entscheiden und den Pokal aus den Händen der Abteilungsleiterin Ina Meyer entgegennehmen.

Den parallel zum Tête-à-Tête laufenden Wettkampf der fest eingeteilten Doubletten entschieden Jorge Cosme und Achim Witt für sich.

Wichtiger als Sieg und Niederlage war das Gemeinschaftserlebnis. Ein geliebter Sport, herrliche Herbstsonne, gutes Essen, beste Laune – ideale Bedingungen, um den Gruppenzusammenhalt zu stärken.

PR
Foto: Andrea Stüber






Anzeige


Anzeige


Anzeige