Anzeige

Justizstaatssekretär: Altes und Neues aus dem Niedersächsischen Anwaltsgerichtshof

CELLE. Feierlich wurde der ausscheidende Präsident des Niedersächsischen Anwaltsgerichtshofes (AGH), Christian Propfe, verabschiedet. Zugleich wurde die Nachfolgerin Dr. Birgit Paetow-Thöne feierlich begrüßt. Vor den Spitzen niedersächsischer Gerichte, Staatsanwaltschaften und Anwaltskammern hielt Dr. Frank-Thomas Hett, Justizstaatssekretär, seine feierliche Rede.

Die stolze Geschichte der Ehrengerichtsbarkeit in Niedersachsen

Laut dem Justizstaatssekretär hätten sie hier in Niedersachsen in Hannover eine lange Tradition der Ehrengerichtsbarkeit. Nach langem Unabhängigkeitskampf der Advokaten seien im Königreich Hannover Anwaltskammern durch die Hannoversche Advokatenordnung vom 08. November 1850 errichtet worden. Denen wären vielfältige Aufgaben übertragen worden, darunter die Handhabung der Disziplin. Das Ehrengericht habe sich durchgesetzt. Die Rechtsanwaltsordnung von 1878 habe nicht nur in erster Instanz ein Ehrengericht – gebildet aus Rechtsanwälten – vorgesehen, sondern habe auch ein Berufungsgericht beim Reichsgericht eingerichtet, welches mit Anwälten und Berufsrichtern besetzt gewesen sei. Diese Grundstrukturen der anwaltlichen Berufsgerichtsbarkeit sei in der Folgezeit über alle Reformen hinweg bis heute erhalten geblieben. Heute sei deswegen das Verhältnis zwischen den Gerichten, den Anwälten und den Berufsrichtern in der Berufsgerichtsbarkeit von einem guten Miteinander geprägt.

Neufassung der Geschäftsordnung des Niedersächsischen Anwaltsgerichtshofs

Dr. Frank-Thomas Hett verabschiedete in der Feierstunde im Plenarsaal des Oberlandesgerichts Celle nach 23 Jahren den Präsidenten des Niedersächsischen Gerichtshofes Christian Propfe. So erinnerte Hett an die besonderen Leistungen Propfes neben den bisher genannten Aufgaben: „Propfes besonderes Engagement zeigte sich noch kurz vor seinem Amtsausscheiden. Denn zu dieser Zeit hat er ein Reformvorhaben auf den Weg gebracht: die Neufassung der Geschäftsordnung des Niedersächsischen Anwaltsgerichtshofs. Diese liegt inzwischen dem Justizministerium zur Abstimmung der vorgeschlagenen Änderungen vor. Seine Tätigkeiten als ehrenamtlicher Richter, Vorsitzender eines Senats und Präsident des Niedersächsischen Anwaltsgerichtshofs hat er neben seinem anspruchsvollen Beruf als Rechtsanwalt und Notar ausgeübt. Zusätzlich hat er sich über viele Jahre auch als Arbeitsgemeinschaftsleiter in der Referendarausbildung engagiert. Diese Doppelt- und Dreifachbelastung verdient höchste Anerkennung und besonderen Dank, den ich Ihnen aussprechen möchte über diese Urkunde.“ Im Anschluss überreichte und verlas Hett dem ausscheidenden Präsidenten Propfe diese Urkunde.

„Zum ersten Mal eine Frau in diesem Amt“

Der Justizstaatssekretär begrüßte die neue Präsidentin Dr. Birgit Paetow-Thöne mit den Worten: „Seit nun 8 Tagen haben Sie bereits Erfahrungen im neuen Amt gesammelt und bestimmt schon eine Menge dazugelernt und kennengelernt. Ich freue mich, dass wir Sie gefunden haben, dass Sie ernennt werden konnten. Dazu gratuliere ich vom ganzen Herzen. Sie sind auch schon seit 1. April 2011 im niedersächsischen Gerichtshof dabei. Seit dem 01. Mai 2020 sitzen Sie einem der beiden Senate vor. Damit bringen Sie auch die besten Voraussetzungen für Ihr neues Amt mit. Deswegen überrascht es uns auch alle nicht, dass auch einstimmig von allen Rechtsanwaltskammern in Niedersachsen für das Amt vorgeschlagen worden sind. Wir freuen uns darüber ganz besonders darüber, dass wir zum ersten Mal eine Frau in diesem Amt haben. Dazu möchte ich Ihnen auch ganz herzlich gratulieren. Ich habe schon darauf hingewiesen, dass aufseiten des Justizministeriums deutlich mehr Frauen vertreten sind als bei den Präsidentschaften der Rechtsanwaltskammern. Aber vielleicht tut sich da ja auch noch was. Sie sind da eine Vorreiterin aus dieser Funktion heraus. Ich wünsche Ihnen da viel Erfolg, viel Tatkraft im neuen Amt und freu mich auf die Zusammenarbeit, sollte sie sich ergeben. Ich danke Ihnen allen für Ihre Aufmerksamkeit.“  

Redaktion
Celler Presse
Fotos: Oberlandesgericht Celle – Tilman Dach






Anzeige


Anzeige