Anzeige

Zentrale Gedenkfeier zum Volkstrauertag: „Vor 80 Jahren – Der Vernichtungskrieg in Osteuropa“ – 10. Jahrgang der IGS gestaltet Gedenkfeier zum Volkstrauertag

CELLE. Nach der coronabedingten Pause im vergangenen Jahr, findet am Sonntag, 14. November, wieder die zentrale Gedenkfeier des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge zum Volkstrauertag statt. Beginn ist um 11.30 Uhr am Ehrenmal im Stadtpark vor dem Neuen Rathaus.

„Ich freue mich, dass wir in diesem Jahr unter der Beteiligung der Öffentlichkeit diesen besonderen Gedenktag feiern können. Noch mehr freue ich mich, dass wir damit auch die liebgewonnene Tradition fortsetzen und unsere Schulen in die Gestaltung der Veranstaltung einbinden“, sagt Oberbürgermeister Dr. Jörg Nigge, zugleich Stadtverbandsvorsitzender des Volksbundes. „Diesmal ist der 10. Jahrgang der IGS an der Reihe, dessen Schülerinnen und Schüler sich im Unterricht auf das zentrale Thema des Gedenktages ´Vor 80 Jahren – Der Vernichtungskrieg in Osteuropa` vorbereitet haben.“

Musikalisch wird die Feierstunde von der 13-köpfigen Bläsergruppe der Kreismusikschule Celle unter Leitung von Alfred Bürger umrahmt. Nur auf den traditionellen Gedankenaustausch bei Kaffee im Rathausfoyer muss diesmal leider verzichtet werden.

Seit 2011 sind es die Celler Schulen, die dem Volkstrauertag ein eigenes „Gesicht“ verleihen. Im ersten Jahr war das Hölty-Gymnasium an der Reihe. Ihm folgten das Kaiserin-Auguste-Viktoria-Gymnasium (2012), die Oberschule Burgstraße (2013), die BBS II (2014), das HBG (2015), das Ernestinum (2016), das Hölty (2017), das Kaiserin-Auguste-Viktoria-Gymnasium (2018) und zuletzt das HBG (2019).

PR






Anzeige


Anzeige