Anzeige

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Hambühren

HAMBÜHREN. Am vergangenen Freitag fand die Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Hambühren statt, die aufgrund von Corona vom Jahresanfang auf das Jahresende verschoben wurde. Zurück geblickt wurde auf das Einsatzjahr 2020.

Zu Beginn dankte Bürgermeister Carsten Kranz, selbst Feuerwehrmann in Hambühren, den Kameradinnen und Kameraden für ihre geleisteten Dienste und bestellte Grüße vom neu gewählten Rat. Insbesondere für die Arbeit der Kinder- und Jugendfeuerwehr drückte Kranz seine besondere Wertschätzung aus und hob auch die spezielle Situation und Herausforderungen der Feuerwehr in Corona-Zeiten hervor.

Ortsbrandmeister Alexander Weber schloss sich dem Dank für das Engagement der Einsatzkräfte an und resümierte kurz das Einsatz- und Dienstgeschehen des vergangenen Jahres. In 2020 fuhr die Feuerwehr Hambühren insgesamt 26 Einsätze. Damit mussten die Kameradinnen und Kameraden etwas seltener ausrücken als normalerweise, was sicherlich auch mit der aktuellen Coronasituation und den Lockdowns zusammenhängt. Im Anschluss berichteten der Gemeindebrandmeister Reiner Dralle sowie die verschiedenen Funktionsträger aus ihren Bereichen.

Besonderer Tagesordnungspunkt waren die Wahlen der neuen Funktionsträger sowie die Beförderungen und Ehrungen. So wurden von der Mannschaft die Gruppenführer, der Jugendfeuerwehrwart und der Atemschutzgerätewart neu gewählt. Als Gruppenführer stehen künftig Jens Bolze-Prasuhn, Daniel Hitzig, Marcel Lucan, Torben Müller, Lars Winter und Frederik Kessel in Verantwortung.

Frederik Kessel
Foto: Tobias Wersch






Anzeige


Anzeige