Anzeige

Auf Peter folgt Peter – JHV der Unteroffizier-Vereinigung Hambühren e. V. mit Neuwahl des Vorstandes

HAMBÜHREN. Erstmalig in der Geschichte der Unteroffiziervereinigung fand die Jahreshauptversammlung an einem Samstag im November im Feuerwehrgerätehaus der FFW Hambühren statt. Neben der offiziellen Begrüßung aller anwesenden Mitglieder, begrüßte der Vorsitzende Peter Stübbe den Ehrenvorsitzenden Udo Mette, alle Ehrenmitglieder, den Grünkohlkönig Gerd Hornbostel, sowie die weitgereisten Kameraden aus Berlin, Hüxtal, Mormerland, Mettingen und Nüstal.

Es wurde die Beschlussfähigkeit festgestellt und anschließend wurde der verstorbenen Kameraden Anton Schneider, Erwin Heppner und Bernd Waraxa gedacht. Zudem gedachte die Vereinigung der verstorbenen Ehefrauen der Mitglieder: Brigitte Mette, Hilde Hammerich und der erst vor kurzem verstorbenen Renee Tobien. Nach der Verlesung und Genehmigung des Protokolls der Versammlung aus dem Monat Oktober 2021 ließ der Vorsitzende erst über das vergangene Jahr und anschließend seine 16-jährige Amtszeit als Vorsitzender Revue passieren, da er für eine weitere Amtszeit nicht mehr zur Verfügung stehen werde, was er bereits vor 2 Jahren angekündigt hatte und durch die Corona Pandemie mehrfach verschoben werden musste.

Die vergangenen zwei Jahre hat Covid 19 weitgehend das Vereinsleben lahmgelegt. Sodann zog Peter Stübbe Bilanz über seine Zeit als 1. Vorsitzender der Unteroffiziervereinigung. Er bedankte sich für das Vertrauen und die kameradschaftliche Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren, für die Unterstützung, insbesondere durch die Kameraden des Vorstandes, und das Erlebnis der Freundschaft.

Es folgten die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft.

Folgende Mitglieder wurden für ihre langjährige Mitgliedschaft gesondert geehrt:

25 Jahre (Urkunde)

Ulrich Tharra, Hansi Mönnich, Jochen Mathews und Peter Witting

40 Jahre (Urkunde)

Jürgen Griesel, Dieter Jung, Ralf Petersen und Peter Kleinfeld

50 Jahre (Urkunde mit Präsent und Ernennung zum Ehrenmitglied)

Klaus-Peter Pach, Klaus Heuer und Manfred Dohrmann

60 Jahre (Urkunde und besonderes Präsent)

Eike Krüger, Helmut Brümmer und Klaus Vespermann

Lothar Franciscy berichtete, dass der Vereinigungsausschuss nicht in Erscheinung treten musste. Der Kassenführer erläuterte der Versammlung die Ausgaben, Einnahmen und den aktuellen Stand der Kasse seit der Versammlung 2020.

Kassenprüfer Norbert Jahnke bescheinigte dem Kassenführer Jürgen Griesel eine einwandfreie Führung der Kasse und beantragte die Entlastung des Vorstandes.

Für die danach folgenden Vorstandswahlen stand Lothar Franciscy als ältester Anwesender zur Verfügung. Als Protokollführer der Wahl wurde Horst Zuther bestimmt.

Nachdem feststand, dass Peter Stübbe als Vorsitzender nicht mehr zur Verfügung steht, musste also ein neuer Vorsitzender gewählt werden. Vorgeschlagen zum 1. Vorsitzenden wurden Reiner Dralle und Peter Witting, welcher jahrelang der 2. Vorsitzende war.

In geheimer Wahl wurde einzeln gewählt und das Ergebnis war eindeutig. Der 1. und 2. Vorsitzende wurden neu ins Amt gewählt, alle anderen Posten wurden durch Wiederwahl in ihren Ämtern bestätigt.

1. Vorsitzender:          Peter Witting

2. Vorsitzender:          Reiner Dralle

1. Kassierer:                Jürgen Griesel

2. Kassierer:                Dieter Dinger

1. Schriftführer:          Henry Aldag

2. Schriftführer:          Ronald Ehmann

Webmaster:                 Ralf Tobien

Pressewart:                 Peter Witting

Nach der Gratulation zum neuen Vorsitzenden bedankte sich Peter Witting für das in ihn gesetzte Vertrauen und nahm auch gleich seine erste Amtshandlung vor.  Da sich Peter Stübbe in den 16 Jahren als Vorsitzender sehr um den Verein verdient gemacht hat ernannte der 1. Vorsitzende Peter Witting den scheidenden 1. Vorsitzenden Peter Stübbe zum Ehrenvorsitzenden. Gegen 20 Uhr betrat der lang ersehnte Mitarbeiter der Fleischerei Ibsch aus Hambühren mit seinem Spanferkel das Haus. Nach der traditionellen Mahlzeit durften die Magenregulierer ebenso wenig fehlen wie die intensiven Gespräche der Kameraden untereinander.

PR
Foto: Reiner Dralle






Anzeige


Anzeige