Anzeige

„Ich will, dass das leuchtet“ – Oberschülerinnen und Oberschüler und das Atelier 22 schaffen Kunst auf dem Heeseplatz

HEESE. „Kunst? Das ist die Verzierung dieser Welt“, zitiert Klassenlehrer Michael Schröder Wilhelm Busch. Und damit ist das vom Verein „Atelier 22 e.V.“ initiierte und vom Kulturausschuss der Stadt Celle geförderte Projekt ziemlich gut auf den Punkt gebracht.

„Wir gehen hier jeden Tag über den Platz zur Schule. Und mal ehrlich, die Steinbänke und die flachen Mauern sind schon ziemlich langweilig“, beschreibt ein Jugendlicher der Klasse 8b der Oberschule an der Welfenallee die Ausgangslage für das gemeinsame Vorhaben mit dem Atelier 22, das jetzt umgesetzt wurde. „Da mussten wir nicht lange überlegen“, schmunzelt Kunstlehrerin Frederike Wasserberg. Als sie die Anfrage von Günter Engling vom Kunst-Verein „Atelier 22“ erreichte, war sie sofort Feuer und Flamme. Zusammen mit Anneliese Rinke vom Kunst-Verein machte sich Günter Engling an die kreative Arbeit mit der Jugendlichen.

Gemeinsam gestalteten sie Keramikfliesen mit verschiedenen Maltechniken. „Ihr macht das gut“, lobt Engling die jungen Kreativen und freut sich, mit welcher Freude und Offenheit sich die Oberschülerinnen und Oberschüler an die Arbeit machen. Und in dieser Woche war jetzt der große Tag: Die 30 Fliesen wurden an verschiedenen Stellen am Heeseplatz fest verankert und machen diesen Ort in Celle ab sofort etwas schöner!

Michael Schröder
Fotos: privat






Anzeige


Anzeige