Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

Einweihung Feuerwehrgerätehaus für die Freiwillige Feuerwehr in Westercelle

Nach knapp anderthalb Jahren war es soweit. Das neue Feuerwehrgerätehaus an der Hannoverschen Heerstraße wurde eingeweiht. Der Alte Standort in Westercelle Am Alten Rathaus ist Geschichte und vergessen. Es habe nun schon einen Alarm unter neuen Bedingungen gegeben, und die Feuerwehrleute haben zielsicher den neuen Standort aufgesucht, berichtete Ortsbrandmeister Stefan Schmidt, der sich auch bei den angetretenen Mitgliedern für den Einsatz für die Umsetzung des Projekts bedankte.

Oberbürgermeister versprach in seiner Begrüßungsrede, dass das neue Feuerwehrhaus in Westercelle sicher nicht das letzte ist. Man müsse Strukturen schaffen, um das Gemeinwesen sich auf die Feuerwehr verlassen könne. Bei der Suche nach einem geeigneten Standort habe es Widerstände gegeben, es mussten Ameisen umgesiedelt werden und Bäume gefällt werden, für die aber Neuanpflanzungen durchgeführt wurden.

Ortsbürgermeisterin Kathrin Fündeling stellte die Kameradschaft und die Hilfsbereitschaft der Feuerwehr bei den unterschiedlichen Bedarfsfällen in den Vordergrund. Die Feuerwehr sei immer zur Stelle, wenn sie gebraucht werde.

Großen Respekt zollte Pastorin Judith Matthes für den Einsatz der Feuerwehrleute. Da wo die Menschen einen Einsatzfall beobachten, sagen sie nur: „Da muss man die Feuerwehr rufen!“ Und wenn man 112 wählt, kommt sie auch. Judith Matthes erinnerte auch an die Hilfsaktion der Feuerwehr beim Zeltlager der Pfandfinder. Das sei ein großer Akt der Nächstenliebe gewesen. So sprach sie dann auch Gottes Segen aus.

Hubertus von Bothmer von der BothmerHübner Planungsgesellschaft mbH  erinnerte an die konträren aber auch letzten Endes konstruktiven Planungsansätze. So sei nun ein Gebäude mit nachhaltigen Baustoffen entstanden, die weitestgehend für die Herstellung kein CO2 produziert haben.

Rund drei Millionen Euro hat die Stadt hier investiert. Auf dem Grundstück mit einer Größe von 3.583 qm ist auf ein Gebäude mit einer Grundfläche von 814 qm entstanden. Neben dem Garagentrakt mit vier Stellplätzen für die Einsatzfahrzeuge sind Schulungsräume, Garderoben und Sanitäranlagen in moderner und zweckmäßiger Ausstattung für 80 Feuerwehrleute eingerichtet worden. Der Holzrahmenbau mit karbonisierter Holzfassade ist mit einer Fußbodenheizung, einer Wärmepumpe  und einer Photovoltaikanlage ausgestattet. Im Außenbereich befinden sich 28 Parkplätze.

Die Vorarbeiten (Baumfällungen) begannen im Februar 2021, so dass am 26. Mai mit dem Bau begonnen werden konnte, der dann komplett am 27. Oktober 2022 fertiggestellt wurde.

Für den musikalischen Rahmen bei der Einweihungsfeier sorgte der Musikzug der Feuerwehren Adelheidsdorf sowie Ramlingen-Ehlershausen.

Redaktion

Celler Presse
Fotos: Celler-Presse.de

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.


Anzeige