Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

Notfallseelsorge und Polizeiseelsorge

Bereits am 29.07.2023 sind die Pastoren Karsten Willemer, Paulusgemeinde Celle, und Andreas Seelemeyer, Kirchengemeinde Garßen, zu Besuch bei dem Leiter der Polizeiinspektion Celle, Polizeidirektor Frank Freienberg, gewesen. Beide Pastoren sind Notfallseelsorger und stehen regelmäßig der Polizei Celle in schwierigen Situationen zur Seite. Der Mittelpunkt der Notfallseelsorge ist alleinig der hilfsbedürftige Mensch, unabhängig von Konfession, Religion und Weltanschauung.

v.l.: Andreas Seelemeyer, Kirchengemeinde Garßen; Karsten Willemer, Paulusgemeinde Celle; Polizeidirektor Frank Freienberg, Leiter der Polizeiinspektion Celle

Die Notfallseelsorger sind im Auftrag ihrer Kirche tätig und haben eine besondere Qualifikation. Das Angebot der Notfallseelsorger ist immer freiwillig und muss nicht angenommen werden. Die Notfallseelsorger respektieren die Ansichten der hilfsbedürftigen Personen und vermitteln auch an andere Helfer, wenn eine Begleitung an Grenzen stößt. Die Notfallseelsorge ist für Menschen gedacht die entweder indirekt oder aber auch direkt von belastenden Ereignissen stark betroffen sind und dadurch an ihre eigenen Grenzen der Verarbeitungsmöglichkeiten gelangen. Die Notfallseelsorger stehen den Personen in der Situation bei, hören zu und reden mit ihnen. Gemeinsam mit den belasteten Personen halten sie die Situation solidarisch aus und versuchen einen Weg aus der Krise zu erarbeiten. Als herausragendes Ereignis sei hier das Zugunglück in Eschede 1998 genannt, auch hier sind die Notfallseelsorger vor Ort gewesen.

Aber auch das überbringen einer Todesnachricht kann für die Hinterbliebenen eine belastende Situation sein. Die direkte Konfrontation mit dem Tod selbst, zum Beispiel nach einem Verkehrsunfall, ist für die betroffenen Personen ebenfalls kein alltägliches Vorkommnis und benötigt nicht selten professionelle Hilfe. Ein belastendes Ereignis ist sehr individuell und muss immer im Einzelfall betrachtet werden und kann nicht pauschal beantwortet werden. Jede Mitteilung wird ernstgenommen. Ein enger Kontakt zwischen der Polizei Celle und den Notfallseelsorgern besteht seit Jahren. So kommt beispielsweise Karsten Willemer regelmäßig im Nachtdienst vorbei und tauscht sich mit den Kollegen des Einsatz- und Streifendienst aus. Wie gut diese Verbindung ist zeigt auch, dass Karsten Willemer erst dieses Jahr, auf Nachfrage einer Kollegin, sie und ihren Mann getraut hat, da der Pastor der Gemeinde an dem Wochenende nicht zur Verfügung gestanden hat. Die Notfallseelsorger werden nicht grundsätzlich von der Polizei angefordert. Die Polizei entscheidet hier, auf Grund der Einsatzlage im Einzelfall, ob ein Notfallseelsorger hinzugezogen wird und fordert diesen an. Im akuten Notfall ist dies auch über die Notrufnummer 112 für jeden möglich. Weitere Informationen sind auch auf der Seite www.notfallseelsorge.de zu finden.

Auch für die Rettungsdienste gibt es ein solches Angebot. Hier ist es die Seelsorge für Einsatzkräfte. Für die Polizei Niedersachsen gibt es die Polizeiseelsorger. Die Arbeitsbereiche der Polizeiseelsorge sind vergleichbar mit denen der Notfallseelsorger, aber abgestimmt auf die besonderen Belange der Kollegen und Kolleginnen. Hier steht ebenfalls qualifiziert geschultes Personal zur Verfügung, welches direkt kontaktiert werden kann. Sowohl bei der Notfallseelsorge, als auch bei der Polizeiseelsorge werden individuelle Gespräche geführt, welche der Vertraulichkeit unterliegen.

ots

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.


Anzeige