Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

Sommerfest beim Hospiz

Am Sonntag fanden sich beim Sommerfest ca. 100 Personen ein. Nicht nur Angehörige oder befreundete Personen von Gästen des Hauses interessierten sich für schöne Dinge aus dem Spendenlädchen sowie für viele interessante Infos rund ums Thema Hospiz und zu den Angeboten vor Ort. Unter den Gästen befanden sich Landrat Axel Flader, sein Stellvertreter Charles Sievers und der frühere langjährige Kommunalpolitiker und jetzige ehrenamtliche Ortsbeauftragte des Ortsverbandes der Johanniter.

Für den musikalischen Rahmen sorgte in diesem Jahr die Band “The Covern Boots“, die die Besucher mit live gespielten Hits aus den 60er und 70er Jahren in die Zeit von Pilzköpfen, Schlaghosen und Petticoats entführten. Die Blue Knights Germany Chapter 37, Motorradclub der Celler Polizei, luden zu einem nicht alltäglichen Foto-Shooting auf dem Motorrad ein und an der Fingerabdruck-Station konnten praktische Erfahrungen mit der Kriminaltechnik gemacht werden. Die Ziele der Blue Knights sind die Förderung der Völkerverständigung und der europäischen Einigung, die Förderung des Motorradtourensports und die Unterstützung von gemeinnützigen, mildtätigen und sozialen Einrichtungen, Organisationen und Stiftungen. Mitglied in einem Chapter kann werden, wer Polizeibeamter, Zollfahndungs- oder Justizvollzugsbeamter ist, ein Motorrad besitzt und über die entsprechende Fahrerlaubnis verfügt.

Natürlich gab es Kaffee und Kuchen und Herzhaftes vom Grill. Der Erlös des Sommerfestes fließt wie immer in die Hospizarbeit vor Ort. Für den Betrieb des Hauses sind aber Spenden unerlässlich. Diesen Aspekt der Notwendigkeit von Spenden für die wichtige Hospizarbeit betonte Charles Sievers nachdrücklich. Wie die stellvertretende Pflegedienstleiterin Ilka Cwik erläuterte, sind aktuell zehn Gäste im Haus untergebracht, die an diesem Tag des Festes ein wenig Abwechslung verspüren. Ilka Cwik betont, dass immer wieder Menschen gesucht werden, die die Arbeit mitgestalten und unterstützen können. Koordinatorin Imke von Frieling ergänzt zu diesem Thema, dass aktuell 65 Mitarbeitende für das Hospiz ehrenamtlich tätig sind, davon mehrheitlich im ambulanten Bereich.

So war das Sommerfest wieder eine gute und wichtige Gelegenheit, die Hospizarbeit zu vermitteln.

Redaktion
Celler Presse
Fotos: Celler-Presse.de

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.



Anzeige