Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

SVO-E-Mobilität: Neue Ladesäulen für Celle

  • Celle

Der Energieversorger und Telekommunikationsdienstleister hat im Celler Stadtgebiet sieben neue E-Ladesäulen in Betrieb genommen. Die SVO-Gruppe baut damit ihre Ladeinfrastruktur vor Ort weiter aus. Die neuen Ladesäulen stehen in den Ortsteilen Neustadt-Heese, Klein Hehlen, Neuenhäusen und Vorwerk. Allein in Celle gibt es damit jetzt 16 SVO-Ladesäulen mit insgesamt 32 Ladepunkten.

„Moderne Autos fahren elektrisch und dafür braucht es eine entsprechende Ladeinfrastruktur“, erklärt SVO-Geschäftsführer Holger Schwenke. „Die SVO-Gruppe bringt Celle und die Mobilitätswende hier entscheidend voran!“ Bei der Standortwahl spielen verschiedene Faktoren eine Rolle: So müssen die Ladesäulen möglichst an öffentlichen Plätzen stehen, die frei und gut zugänglich sind. Der Fokus bei der Wahl der neuen Standorte lag nach der Celler Innenstadt diesmal auf anderen Ortsteilen. Insgesamt wurden kürzlich sieben neue Ladesäulen installiert und in Betrieb genommen. Jede Ladesäule verfügt über jeweils zwei Ladepunkte, es können also immer zwei Autos gleichzeitig geladen werden. Das sind die neuen Standorte:

Neustadt-Heese, Neustadt, 2 Parkplätze
Neustadt-Heese, Lauensteinplatz, 4 Parkplätze
Klein Hehlen, Berlinstraße, 2 Parkplätze
Klein Hehlen, Hüttenstraße, 2 Parkplätze
Neuenhäusen, Spröckenstraße, 2 Parkplätze
Vorwerk, Mummenhofstraße, 2 Parkplätze

Die Ladesäulen der SVO-Gruppe sind an das eRoaming-System „intercharge“ (Hubject) angebunden. Dieses System macht den Kundinnen und Kunden das Aufladen ihrer E-Autos besonders einfach und komfortabel: Es ermöglicht die europaweite und anbieterübergreifende Nutzung von Ladepunkten. Die Kundinnen und Kunden scannen mit ihrem Mobiltelefon den QR-Code an der Ladesäule. Das führt sie auf eine Internetseite, auf der sie dann Ihre bevorzugte Zahlungsweise auswählen – per Kreditkarte, Paypal oder mit einem speziellen Auto-Stromvertrag. Die Ladesäulen können einfach mit einer entsprechenden Ladekarte freigeschaltet und genutzt werden.

Im Frühjahr hat die SVO-Gruppe bei Möbel Wallach an der B3 in Celle eine HPC-Schnellladesäule in Betrieb genommen. Sie verfügt über eine Leistung von bis zu 300 Kilowatt (kW). An dieser Ladesäule können kompatible E-Autos in weniger als einer halben Stunde geladen werden. Die SVO-Gruppe betreibt darüber hinaus in der Celler Innenstadt schon seit längerer Zeit zahlreiche Ladesäulen. So gibt es öffentliche Lademöglichkeiten für E-Autos in den Bereichen Stechbahn, Großer Plan, Bergstraße, Am Heiligen Kreuz, Südwall, Kanzleistraße und Mühlenstraße. Außerdem sind Ladepunkte am Hauptgebäude der SVO-Gruppe in der Sprengerstraße zu finden. Auch in Hermannsburg, Suderburg, Uelzen, Wietzendorf (Heidekreis), Nienhagen und Wathlingen gibt es öffentliche Ladesäulen der SVO. „Wir bauen die Ladeinfrastruktur immer weiter aus und bewegen so gemeinsam mit den Kommunen die Energie- und Mobilitätswende vor Ort“, so Schwenke weiter.

Die „Wallbox“ für Zuhause

Die SVO-Gruppe bietet für Gewerbetreibende und Privatpersonen auch Komplettpakete für eine eigene Lademöglichkeit an. Das Angebot umfasst neben der Wallbox selbst auch die fachgerechte Montage – und die offizielle Anmeldung. Die SVO-Gruppe hat in der Region in den vergangenen Jahren Hunderte dieser Komplettpakete für ihre Kundinnen und Kunden installiert. Wichtig zu wissen ist, dass „private“ Ladepunkte immer beim jeweiligen Netzbetreiber gemeldet werden müssen. Verfügen sie über mehr als 11 Kilowatt Ladeleistung, sind sie sogar genehmigungspflichtig. So kann der Netzbetreiber mögliche Auswirkungen auf die Netzstabilität vorab prüfen. Ansprechpartner für Anmeldung und/oder Genehmigung ist die Celle-Uelzen Netz GmbH als Netzbetreiber der SVO-Gruppe.

PR
Foto: RoadLight / Pixabay

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.


Anzeige