Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

Klimaschutzgesellschaft: SVO ermöglicht neue Heizung in der Kinderbetreuung des Landkreises

  • Celle

Dass nachhaltige Energieversorgung und Klimaschutz Hand in Hand gehen können, zeigt die SVO-Gruppe mit ihrem Klimaschutz-Engagement. Jedes Jahr investiert sie einen Teil ihres Gewinns in den regionalen Klimaschutz. Aktuell profitiert unter anderem die Kinderbetreuung des Landkreises in der Celler Guizettistraße. Dort wurde die Heizungsanlage mit Mitteln der Kommunalen Klimaschutzgesellschaft im Landkreis Celle (KKC) runderneuert. 13 Tonnen klimaschädliches Kohlenstoffdioxid (CO2) lassen sich so jährlich einsparen.

Früher Öl-Heizung, heute Wärmepumpentechnik – diese Formel zu Wärmewende gilt jetzt auch für die Großtagespflegestelle in der Celler Guizettistraße. In der Einrichtung für Kinder von Mitarbeitenden der Kreisverwaltung hat der Landkreis die in die Jahre gekommene Heizungsanlage ausgetauscht. Finanziert wurde das Vorhaben unter anderem mit der Unterstützung der Kommunalen Klimaschutzgesellschaft Landkreis Celle (KKC). Statt einer Ölkesselanlage mit Kellertank wird die Kita nun mit einer modernen Außenluftwärmepumpe mit Pufferspeicher für die Grundlast geheizt. Ein Gasbrennwertkessel ergänzt das System zu Spitzenlastzeiten. „Die Investition hilft dabei, den Energiebedarf und damit die Energiekosten zu senken. Das ist gut für uns und es ist gleichzeitig gut für das Klima“, sagt Celles Landrat Axel Flader. Beim Vor-Ort-Termin ergänzt SVO-Geschäftsführer Holger Schwenke: „Wir zeigen hier ganz konkret, wie die Wärmewende in der Region funktioniert. Wir engagieren uns damit auch gemeinsam für den Klimaschutz – das ist eine wichtige Aufgabe!“

In den vergangenen drei Jahren wurden allein mit der Kommunalen Klimaschutzgesellschaft Landkreis Celle 25 größere Projekte umgesetzt. Die SVO-Gruppe ist darüber hinaus auch in der Kommunalen Klimaschutzgesellschaft Landkreis Uelzen (KKU) sowie dem Klimaschutzfonds der Stadt Celle aktiv. Das Engagement in dieser Form gibt es bereits seit 15 Jahren. Die beiden Gesellschaften samt Klimaschutzfonds kümmern sich dabei mit ihrem Wissen um eine sinnvolle und gezielte Verwendung der Mittel für Projekte verschiedenster Art. Im Kern geht es dabei immer darum, CO2-Emissionen zu senken und damit die Umwelt zu schützen. Das ist gut für das Klima. Es kann am Ende auch dazu beitragen, die Lebensqualität aller Menschen in der Region zu verbessern. Die Investitionen leisten auch einen Beitrag zur nachhaltigen wirtschaftlichen Entwicklung in der Region.

PR

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.


Anzeige