Der Neue Start….2011: Wiedereinstieg ins Berufsleben

CELLE. Auch im 9. Jahr hat der Neue Start nichts an Notwendigkeit und Aktualität verloren, sagten die beiden Trägerinnen des Projektes Katharina Sander, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Celle und Brigitte Fischer, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Celle bei der diesjährigen Vorstellung des Programms. Am 30. August beginnt der neue Kurs, der über drei Monate Frauen ins Berufsleben zurückführen soll. Anmeldeformulare und Informationsblätter sind ab sofort in den Büros der Gleichstellungsbeauftragten erhältlich. 

Große Hürden tun sich auf für manche Teilnehmerinnen, die nach der Kindererziehung – teils nach 10 bis 15 Jahren – den Weg zurück ins Berufsleben oder in ein Ehrenamt suchen. Es gelte, Fähigkeiten und Kompetenzen zu erkennen und weiterzuentwickeln. Unterschiedliche Biografien treffen aufeinander. Nach anfänglicher Zurückhaltung werde jedoch Selbstbewusstsein entwickelt und eine Motivation aufgebaut. Der Einstieg in den dreimonatigen Kurs allein bedeutet für viele schon eine Herausforderung an das Zeitmanagement, da fortan an drei Wochentagen 3,5 Stunden reserviert werden müssen. 

Der Neue Start…2011! unterstützt und informiert die Teilnehmerinnen auf einer breiten Basis auf Ihrem Weg. Das Programm umfasst Seminareinheiten aus den Themenbereichen „Bewerbung, Wiedereinstieg und Berufsleben“, „Präsentation und Kommunikation“, „Familie, Gesellschaft und Politik“ sowie „Finanzen und Gesundheit“. Bestandteile des Neuen Starts sind eine einwöchige Computer-Schulung, ein Wochen¬end¬seminar sowie ein vierzehntägiges Betriebspraktikum. 

Es gebe viele positive Rückmeldungen der Teilnehmerinnen aus den letzten Jahren. Von den 26 Teilnehmerinnen im letzten Jahr haben zehn direkt in ein Arbeitsverhältnis eintreten können. Die Teilnahmebestätigung für die Absolvierung des Kurses wird bei potentiellen Arbeitgebern positiv gesehen. Gudrun Nitschke, Teilnehmerin des Neuen Starts 2010, berichtet: „Durch den Neuen Start haben wir alle herausfinden können, was wir können, und was wir tun wollen, und dazu die nötigen Mittel an die Hand bekommen, dies auch umzusetzen. Neben der Bildung von Kontakten und Netzwerken waren es viele Sachinformationen über Bewerbung, Rente, Recht und auch Soziales, die wir hörten und meist in Diskussionen eigenständig vertieften.“ 

Ayse Birlin, ebenfalls Teilnehmerin des Neuen Starts 2010, fand im Verlaufe des Neuen Starts über Kontakte, die sie im Rahmen des Kurses geknüpft hat, eine Festanstellung als Assistentin in einer Firma, die in der Erwachsenenbildung tätig ist. „Für mich und viele andere Teilnehmerinnen war der Neue Start wie eine Reise zu mir selbst.“ sagte Ayse Birlin. „Der Neue Start hat mich mit Mut und Selbstbewusstsein gestärkt und mir geholfen, meine Stärken zu erkennen.“ Es ist überhaupt ein wesentlicher Faktor der Maßnahme, Netzwerke aufzubauen, gegenseitig Rat und Hilfe zu suchen und zu geben, diese Synergieeffekte auch nach dem Abschluss noch zu nutzen. 

Der Landkreis und die Stadt Celle finanzieren das Projekt mit je 5.000 €. Darüber hinaus müssen die Teilnehmerinnen für den gesamten Kurs einen Eigenanteil in Höhe von 120 € beisteuern. Das Seminar beginnt am 30. August 2011 und endet am 1. Dezember 2011. Die Seminareinheiten finden jeweils an drei Tagen in der Woche am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 8.30 Uhr bis um 12.00 Uhr statt. Veranstaltungsort ist in der Regel das Mehrgenerationenhaus, Fritzenwiese 46 in 29221 Celle. Das Anmeldeformular und ein Informationsblatt sind in den Büros der Gleichstellungsbeauftragten (Landkreis Celle: 05141 – 9161701, Stadt Celle: Tel. 05141 12 591) erhältlich. 

Projektleitung für den Neuen Start 2011: 
Dagmar Hoefs, Birkenweg 24a, 29308 Winsen/Aller, Tel. 05143 668302 und 
Jutta Krumbach, Burger Landstraße 58, 29227 Celle, Tel. 05141 83128 

Redaktion
Celler Presse 

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: