Schöner Schein

Print Friendly, PDF & Email

CELLE. Der Kunstverein Celle eröffnete heute die Ausstellung von Dorothea Goldschmidt. Großer Andrang herrschte zur Eröffnungsveranstaltung um die in Hamburg lebende Künstlerin und ihre ganz besonderen Werke. Diese spannende Ausstellung entfaltet ihre gesamte Bandbreite erst inmitten der Choreografie des Raumes. Die Ausstellung „Schöner Schein“ ist noch bis zum 21.04.2014 in der Gotischen Halle im Celler Schloss zu sehen.

Dorothea Goldschmidt ist in Hermannsburg geboren und mit der Region bestens vertraut. Nach ihrem Studium der bildenden Künste in Hamburg, gewann Goldschmidt den begehrten Villa Romana-Preis, der gerade jüngeren bildenden Künstlerinnen und Künstlern die Möglichkeit bietet, sich während eines längeren Aufenthalts in Florenz künstlerisch weiterzuentwickeln. Zahlreiche Ausstellungen und Publikationen folgten seit dieser Zeit.

Ihr Kunststil ist dabei etwas besonders. Die großformatigen schwarz weißen Bilder wirken zunächst schlicht. Bleistiftkunst trifft Marker, könnte der Betrachter die kolorierten Werke von Goldschmidt umschreiben. Beeindruckend präzise, mit einer hohen malerischen Qualität, zeigen sich jedoch die epochalen Abbildungen in ihrer Komplexität. Dorothea Goldschmidt geht mit künstlerischen Mitteln dem Phänomen des schönen Scheins künstlicher Welten und deren Verführungsmacht auf den Grund. Ihre Bildvorlagen stammen unter anderem aus Spielzeugläden, Kaufhäusern und Jahrmärkten; zum Motivrepertoire gehören beispielsweise Barbieporträts, Rüschenkleider, Comicfiguren, Törtchen und Werbeslogans. Für ihre Celler Ausstellung nutzt die Künstlerin frühere und neu konzipierte Zeichnungen und Objekte, die im Raum aufeinander Bezug nehmen. Den Ausgangspunkt bildet eine Serie großformatiger Kleiderbilder. Dazu könnte die Gotische Hall im Celler Schloss keine bessere Kulisse bieten, denn das Gewölbe und die offene Struktur geben der Ausstellung einen besonderen Rahmen. Thilo Liebscher, stellvertretender Vorsitzender des Kunstvereins, dankte in seiner Ansprache zuerst den Unterstützern. Die Niedersächsische Sparkassenstiftung, die Celler Bürgerstiftung, die Stadt Celle und alle Helfer rund um die Ausstellung haben es dem Kunstverein wieder einmal ermöglicht, eine solche Galerie zu verwirklichen.

Die Verlegerin und Galeristin Nora Sdun hielt die Laudatio auf die im Publikum heute anwesende Künstlerin. Sdun blickt auf Goldschmidts Repertoire und nahm die Besucher verbal auf eine Reise zu den Traumdeutungen ihrer Werke. Der kulturgeschichtliche Hintergrund spielte ebenfalls eine wichtige Rolle. Von den Spiegeln und Kleidern des Rokoko, bis zu den Bedeutungen auf die Künstler und den Auswirkungen auf die Gesellschaft, schlug Sdun einen weiten Bogen. Wobei die Dramatik einer Infantilität der gelüstenden Zeit für den Betrachter Anzeichen von Dekadenz zeigen. Die Werke tauchen tief ein in die Thematik rund um die schillernde Begierde und die dämonischen Macht.

Liebscher verwies auf das Künstlergespräch am 06.04.2014 in der Ausstellung. Dorothea Goldschmidt wird auch anwesend sein und den Kunstinteressierten gerne Fragen beantworten.

Schöner Schein
Ausstellung
Gotische Halle im Celler Schloss
16.03. – 21.04.2014

-Sweetheart-
Katalog Kunstverein Grafschaft Bentheim
ISBN 978-3-943240-03-0

 

Redaktion
Celler Presse

 

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: