Anzeige

Mehrere tausend Besucher auf dem Kunst- und Handwerkermarkt

CELLE. Bilderbuchwetter lockte mehrere tausend Besucher am Pfingstwochenende in den Französischen Garten. Die Celler Tourismus und Marketing (CTM) hatte zum 32. Mal den Veranstaltungsklassiker aufgelegt, so dass wieder Künstler und Handwerker aus ganz Deutschland in die Residenzstadt kamen, um im idyllischen Ambiente des Französischen Gartens ihre Produkte zu zeigen und zu verkaufen.

Der Celler Kunst- und Handwerkermarkt kann auf eine langjährige Tradition zurückblicken und auch in diesem Jahr gab es wieder ein breites Angebot verschiedenster Künstler und Handwerker. Viele von ihnen stellen immer wieder gerne hier aus. Für die kleinen Besucher wurde die beliebte Fossil-Art-Aktion aus  den vergangenen Jahren fortgesetzt. An allen drei Tagen konnten Kinder zwischen 4 und 8 Jahren als „Mini-Paläontologen“ auf Entdeckungstour gehen und mit dem richtigen Werkzeug Betonfossilien freilegen.
Die Angebotspalette reicht von zahlreichen Gebrauchs- und Dekorationsartikeln für Haus und Garten über erlesene Schmuckstücke bis hin zu Skulpturen aus Metall, Glas und Ton. Viele der Kunstwerke entstehen im Rahmen des Marktgeschehens. So geben Weber, Korbflechter, Seiler, Schmiede und andere Kunst-Handwerker dem Besucher einen Einblick in ihre Fertigkeiten. Individuelle Stücke werden nach Wunsch der Kunden in Auftrag genommen oder vor Ort hergestellt.

Eine perfekte Gelegenheit also, einen Spaziergang durch das historische Grün mit dem Besuch des Marktes zu verbinden, auf dem Handwerk und Kunst zueinander finden. So lud auch ein unterhaltsames Rahmenprogramm zum Verweilen ein. Man konnte Platz nehmen in den Strandkörben und den sanften Tönen der Gruppe Amapola lauschen, die mit ihrer Kaffeehausmusik aus dem Celler Veranstaltungsgeschehen nicht mehr wegzudenken ist. Der Zirkus Knalltüte als offenes Projekt der Jugendarbeit der Stadt Celle begeistert seit 23 Jahren nicht nur das Celler Publikum, sondern auch Kinder und Jugendliche aus der Region. An den vielen Ständen und Mitmachstationen herrschte ein buntes Treiben.

Redaktion
Celler Presse






Anzeige


Anzeige