Gymnasium Ernestinum erfolgreich beim Wettbewerb “Känguru”

CELLE. 191 Schülerinnen und Schüler meldeten sich zum Wettbewerb an, um dann über 75 Minuten über den Aufgaben zu büffeln und sie zu lösen. Nach der Onlineeingabe und der Korrektur durch das „Institut für Mathematik“ der Humboldt-Universität Berlin konnte nun in einer kleinen Feierstunde jeder Teilnehmer durch den Schulleiter, Oberstudiendirektor Johannes Habekost, eine Urkunde mit der erreichten Punktzahl und die Sieger der Jahrgänge zusätzlich Preise entgegennehmen.

Preise sind Experimentierkästen, interessante strategische Spiele, anspruchsvolle mathematische Puzzles und viele Bücher – ausgewählt unter dem Gesichtspunkt, dass sie geistig anspruchsvoll, anregend und geeignet sind, Kreativität wie auch soziales Verhalten zu fördern. Deutschlandweit wurde der Wettbewerb zum 20. Mal durchgeführt, und es haben über 10.000 Schulen mit rund 850.000 Schülerinnen und Schüler aller Schulformen daran teilgenommen.

Am Ernestinum wurden fünfzehn erste, zweite und dritte Preise erzielt. Die Preiszuordnung erfolgt jahrgangsweise.
Die Anzahl der 1., 2. und 3. Preise wird für jede Klassenstufe getrennt festgesetzt, prozentual jeweils gleich, so dass rund 5 Prozent der Teilnehmer einen Preis erhalten. Im 5. Jahrgang konnte kein 1. Preis vergeben werden, da die Punktzahl von 89,25 nicht erreicht wurde. Paul Witschi (5c) erhielt mit 88,50 aber den 2. Preis. Der dritte Preis ging an Ole Fitschen (5e9 mit 76,25 Punkten. Im 6. Jahrgang konnten sechs Preise vergeben werden: Aus der 6a bekamen Dylan Wagner den 1. Preis mit 108,75 Punkten. Fariz Azizov (97,50 P.) einen 2. Preis, und DavidLappe, Thorven Bahr und aus der 6b Julius Quack jeweils einen 3. Preis. Dylan Wagner gehört mit seinem tollen Ergebnis zu den 4% der Besten seines Jahrgangs von den 165.082 Schülerinnen/Schüler seines Jahrgangs, die teilgenommen haben. Auch im 7. und 8. Jahrgang reichte die Punktzahl für die ersten Preise nicht. Aber mit 104 bzw. 100 Punkten konnten aus Klasse 7a Torge Schüler einen 2. und Malte True einen 3. Preis erringen. Im 8. Jahrgang schafften ebenfalls einen 2. Preis: Franklin Schadel (116,25 P.), Jasper Dobberstein (114,75 P.), Hendrik Janßen und Linus Otte (beide 112,25 P.). Marcel Moszczynski erhielt mit 109,75 P. Bronze.

Ein überragendes Ergebnis konnte der letztjährige Gewinner, Hagen Papenburg, auch diesmal erreichen. Mit seinen 117,25 Punkten gehört Hagen zu den 106 besten Schülern seiner Altersklasse. Hier haben 49.314 Schülerinnen und Schüler in Deutschland teilgenommen. Hagen war auch schon in seinem Jahrgang Sieger der Mathematik-Olympiade an unserer Schule und hat an der Landesrunde Niedersachsen einen 2. Platz erreicht. Mit diesem guten Ergebnis wurde er zur Niedersachsenmannschaft eingeladen, um am Bundeswettbewerb Mathematik teilzunehmen, hier belegte er einen hervorragenden 3. Platz.

PR
Fotos: Celler Presse, Bernd Franke

 

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: