Gemälde von Wolfgang Graue auf Rölings Hof “in Szene gesetzt“

SPRAKENSEHL. Immer wieder bietet Rölings Hof in Sprakensehl Malern eine Plattform, ihre Werke einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Am Sonntag den 5.8. um 11 Uhr wird die Ausstellung des Celler Künstlers Wolfgang Graue mit einer Vernissage eröffnet Die Familie Röhling lädt ein zu einem Glas Sekt und kleinen Häppchen. Musikalisch wird es wieder Akkordeonklänge mit Angela Elvers vom Celler Akkordeon Club geben.

 

Graue, der nach seiner Pensionierung im Jahre 2007 seine alte Liebe, die Malerei, wieder neu entdeckt hat, präsentiert in Sprakensehl viele Motive aus der Lüneburger Heide und der Region. Die Bilder zeigen die Heide so, wie Graue sie fühlt und immer wieder erlebt. „Ich bin ein Heidekind und die Heide hält so viele schöne Motive bereit“, sagt Graue immer wieder.

Allen Vorhersagen nach soll in diesem Jahr wegen der langen Trockenheit die Heide nur spärlich blühen. Wer die Heidelandschaft in all seiner lila Pracht dennoch zumindest als Gemälde sehen möchte, der wird auf der Ausstellung ganz sicher auf seine Kosten kommen. Diese Ausstellung ist von den Motiven breit gefächert und soll den Betrachter ebenso mit Meer- und Blumenmotiven erfreuen.

Die große Leidenschaft und Liebe von Graue gilt der realistischen Malerei mit Ölfarben. Nach einer Farbenlehre, diversen Büchern und Malkursen entwickelte er autodidaktisch innerhalb der letzten 11 Jahre nach und nach und mit jedem neuen Bild seinen heutigen Malstil. Einige beschreiben den Malstil als „Realismus“ andere sagen „Naturalismus“ und auch der Begriff „fotorealistisch“ ist in diesem Zusammenhang korrekt. Nun möchte der Künstler, der Mitglied im Amateurmalkreis Celle ist, bei der aktuellen Ausstellung auch Bilder in einer neuen Technik präsentieren. Er nennt es: „abstrakt trifft real“ – lassen sie sich überraschen.

Nach 2014 und 2016 wird der Künstler Wolfgang Graue zum dritten Mal wieder speziell für diesen Ort gemalte Bilder zeigen. Die Ausstellung wird bis Ende des Jahres zu sehen sein.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: