Fesselnde Krimilesung im Ludwig Harms Haus

HERMANNSBURG. Im Ludwig Harms Haus in Hermannsburg war an diesem Freitag, den 17.08.18 das Autorenduo Katharina Hanke und Claudia Kröger zu Gast. Einem gespannten Publikum präsentierten die Autorinnen ihren neuesten Heidekrimi „Mordheide“ und gewährten Einblicke in die Arbeit an ihren Büchern, aber auch in die Köpfe von Verbrechern.

An diesem Freitag um halb acht war die Spannung im Ludwig Harms Haus spürbar mit Händen zu greifen, denn die Autorinnen Hanke und Kröger lasen aus dem sechsten Band ihrer Krimireihe, die in und um die Hansestadt Lüneburg spielt und die Kommissarin Katharina von Hagemann in den Mittelpunkt stellt. Einem bunt gemischten Publikum aus Stammlesern und auch Neulingen lasen die beiden Autorinnen aus dem Norden fast zwei Stunden lang aus dem Krimi „Mordheide“ vor und sorgten bei vielen Zuhörerinnen und Zuhörern wohl für Lesehunger.

Katharina Hanke und Claudia Kröger hatten schon immer das Schreiben zu ihrem Beruf gemacht. Erstere wurde Werbetexterin, arbeitete nebenbei als Ghostwriterin und schrieb unter Pseudonym Heftromane. Claudia Kröger arbeitete währenddessen hauptberuflich als Redakteurin und Texterin. Bei der Lesung gestanden sie dem Publikum auch, wie es zu ihrer Zusammenarbeit kam. Bei einem gemeinsamen beruflichen Projekt haben sie sich kennengelernt und anschließend beschlossen gemeinsam einen Krimi zu schreiben. Schließlich trafen sie sich in Lüneburg und bei einem Blick aus dem Café kam ihnen die Idee, ihr Buch in der idyllischen Hansestadt an der Ilmenau spielen zu lassen. Aus der Idee wurde eine langjährige Zusammenarbeit mit dem Gmeiner Verlag, der sich auf Regionalkrimis spezialisiert hat.

Die „Heide-Krimireihe“ des Duos spielt seit Jahren in der Hansestadt Lüneburg mit den Ermittlern Katharina von Hagemann, Benjamin Rehder und Tobias Schneider, wobei Katharina zunächst der Neuzugang im Team ist, sich jedoch schnell als herausragende Ermittlerin etabliert. Jeder der Fälle ist in sich abgeschlossen und kann einzeln gelesen werden. Die Stammleser des Autorenduos schätzen jedoch viel mehr die fortlaufende zwischenmenschliche Entwicklung der Protagonisten. Immer wieder tauchen jedoch neue Charaktere auf, die für Spannung sorgen.

Doch nicht nur der Lesestoff sorgte für eine gespannte Atmosphäre. Die Autorinnen selbst verliehen ihrem neuesten Fall eine fesselnde Greifbarkeit und entführten ihre Zuhörer in die Lüneburger Heide zum Fall eines Kindermordes, der für das Ermittlerteam die bisher größte Herausforderung darstellt und sie lange Zeit im Dunkeln tappen lässt. Doch auch der Leser wird im Unklaren gelassen, in Sackgassen geführt und bis zur letzten Minute auf die Folter gespannt. Viele begeisterte Leserinnen versicherten den Autorinnen während des Signierens, die Bücher „gar nicht schnell genug verschlingen zu können“ und stellten den Autorinnen nach Ende der Lesung begeistert Fragen, die mit viel Humor beantwortet wurden. So erfuhren die Besucherinnen und Besucher, dass das Duo seine Bücher zwar gemeinsam, aber an unterschiedlichen Orten schreibt und die Hauptfiguren mittlerweile fast zu Bekannten aus der Realität geworden sind.

Am Ende des Abends entließ das Ludwig Harms Haus dann seine, von Eindrücken überwältigten, Besucher in die Nacht und hofft auf ein Wiedersehen mit dem Autorenduo Katharina Hanke und Claudia Kröger.

Henrike Beyer
Redaktion
Celler Presse

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: