Vermisstes Baby wieder da

CELLE/UELZEN. 19.09.2018 wandte sich die Polizei Celle mit einer ungewöhnlichen Öffentlichkeitsfahndung an die Celler Bürger. Ein wenige Monate alter Säugling war zunächst in der Medizinischen Hochschule Hannover behandelt worden. Weil die Eltern mit dem Verlauf der Behandlung nicht mehr einverstanden waren, entfernten sie sich mit dem Kind aus dem Krankenhaus, ohne dies vorher mit den Ärzten zu
besprechen.

Kurze Zeit später erhielten die Ärzte weitere Untersuchungsergebnisse, die eine Lebensgefahr des Säuglings begründeten. Da die Eltern im Landkreis Celle wohnhaft sind, wurde die Celler Polizei gebeten, bei der Fahndung zu unterstützen. Dazu wurde auch eine Öffentlichkeitsfahndung nach dem Baby und dessen Eltern eingeleitet.

Im Zuge der polizeilichen Ermittlungen konnten die Eltern mit ihrem Kind in Uelzen angetroffen werden. Der Säugling befindet sich nun dort in ärztlicher Behandlung, Lebensgefahr besteht nicht mehr.

ots

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: