„Rückkehr – Ritorno“ Dokumentarfilm zeigt die Wiederentdeckung eines vergessenen Kriegsgefangenenlagers aus dem Ersten Weltkrieg in Celle

CELLE. Am Donnerstag, dem 4. Oktober um 19 Uhr zeigt das Bomann-Museum den Dokumentarfilm „RÜCKKEHR – RITORNO. 100 Jahre Celle-Lager“ von Manfred Bannenberg.

 Der Literat Oskar Ansull gräbt seit langem in der Geschichte seiner Geburtsstadt und ihres Umlandes. In dem kleinen Dorf Scheuen findet er ein Denkmal mit dem Hinweis auf italienische Gefangene. Bei weiteren „Ausgrabungen“ stößt er auf den Schriftsteller Carlo Emilio Gadda, der als junger italienischer Offizier im Cellelager in Kriegsgefangenschaft war und dort ein „Gefangenen Tagebuch“ verfasste.

Immer mehr „Fundsachen“ tauchen auf: Berichte, Erinnerungen und viele Alltagsstücke, die von den Gefangenen mit nach Italien genommen wurde. Der Film zeigt diese Erinnerungsstücke: Bilder, Geschichten, Kompositionen, die in den Baracken des Lagers entstanden und durch die das Celle-Lager wieder lebendig wird. 100 Jahre später kehren sie zur Ausstellung nach Celle zurück.

Bei Besuchen in Italien erzählen Angehörige die Geschichten ihrer Großväter und in Celle beschäftigen sich Schüler eines Gymnasiums um den vergessenen Lagerfriedhof. Nach 100 Jahren wird Geschichte der Celler Lager und das Schicksal der Gefangenen ans Licht gehoben.

RÜCKKEHR – RITORNO. 100 Jahre Celle-Lager
Ein dokumentarischer Essayfilm von Manfred Bannenberg
Deutschland 2018
Länge ca.60min
Eintritt: 5,00 EUR
Anmeldung unter 05141 12-4540

Bomann-Museum Celle
Schloßplatz 7, 29221 Celle
Öffentlichkeitsarbeit: Hilke Langhammer M.A.
Tel.: 05141/12-4504, E-Mail: hilke.langhammer@celle.de

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: