Spieglein, Spieglein an der Wand – Führung durch die Ausstellung der Eberhard Schlotter Stiftung

Print Friendly, PDF & Email

CELLE. Am Donnerstag, den 25. Oktober 2018 um 15.00 Uhr nimmt die Kuratorin der Ausstellung „Echt scharf. Der Spiegel als Spielfeld“ speziell die Motivvielfalt der Gemälde in den Fokus.

Spiegelbilder zerfließen in skurrile Metamorphosen, geben Unsichtbares preis oder führen ein geheimnisvolles Doppelleben. Eberhard Schlotters meisterhafte Interpretationen des Themas „Spiegel“ laden ein zu einer anregenden Spurensuche auf der Leinwand. Ob scharfsinnig-symbolisch oder erotisch-phantasievoll – die Gemälde öffnen überraschende Perspektiven auf die sichtbare und unsichtbare Wirklichkeit und machen deutlich: Der Spiegel ist weit mehr als nur ein Alltagsgegenstand.

Auf einem facettenreichen Rundgang stellt Daphne Mattner ausgewählte Gemälde vor und schärft den Blick für Eberhard Schlotters phantasievolle Darstellungslust zwischen Verzerrung und Unschärfe, zwischen Brechung und Bewegung.

Die Führung beginnt im Foyer des Bomann-Museums. Die Teilnahme ist kostenlos. Es wird nur der Museumseintritt erhoben.

Bomann-Museum Celle
Schloßplatz 7, 29221 Celle

PR
Foto: Loeper

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: