Uneinigkeit nach Promilleunfall im Kreisverkehr „Celler Binde“

CELLE. Nach einem Verkehrsunfall am frühen Sonntagmorgen konnten sich die beiden alkoholisierten weiblichen Insassen gegenüber der Polizei nicht einigen, wer von beiden denn nun gefahren war. Gegen sechs Uhr morgens waren die beiden Damen mit ihrem Audi von der Bundesstraße 3 kommend im Kreisverkehr „Celler Binde“ in Altencelle nach links von der Fahrbahn abgekommen und in einen Graben gefahren.

Ein Verkehrsschild wurde dabei umgerissen und beschädigt. Weil die beiden 21 und 22 Jahre alten Frauen das Auto nicht allein aus dem Graben bergen konnten, riefen sie ein Abschleppunternehmen hinzu. Während der anschließenden Unfallaufnahme durch die Polizei behaupteten beide Frauen, das Auto gefahren zu haben. Offensichtlich wollte eine die andere vor Strafverfolgung schützen. Die Atemalkoholwerte der beiden „Verdächtigen“ ergaben Werte von 0,15 Promille und knapp 2 Promille. Letztlich ließen die Beamten beide Frauen „zur Ader“, denn Zeugen für den Unfall gab es nicht. Eine Auswertung der im Auto gesicherten Spuren könnte nun zur Aufhellung des Unfallhergangs beitragen.

ots

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: