„V-Waffen und Verbrechen. Wernher von Braun und der Nationalsozialismus“

CELLE. Am Sonntag, 16. Dezember 2018, 14,30 Uhr wird Dr. Jens-Christian Wagner, Geschäftsführer der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten, in im Bomann Museum in Celle zu dem Thema „V-Waffen und Verbrechen – Wernher von Braun und der Nationalsozialismus“ referieren.

Noch immer gilt Wernher von Braunvielen in Deutschland als technisches Genie und Lichtgestalt der zivilen Raumfahrt. Dass er einen Großteil seines Berufslebens damit verbrachte, Kriegswaffen zu entwickeln, wird dabei gerne übersehen – wie auch der Umstand,dass er mit verantwortlich war für die Zwangsarbeit Tausender KZ-Häftlinge fürdas NS-Raketenprogramm.

Der Historiker Dr. Jens-Christian Wagnerwird sich in seinem Vortrag mit der Frage auseinandersetzen, was Wernher von Braun und seine Mitstreiter bewog, Waffen für den nationalsozialistischen Raub-und Vernichtungskrieg zu entwickeln und bei der Produktion der sogenannten V2-Raketen KZ-Häftlinge einzusetzen. Im Mittelpunkt des Vortrages steht die Frage nach der Haltung von Brauns gegenüber den Nationalsozialisten und nach seiner Verantwortung für NS-Verbrechen: War von Braun ein überzeugter Nationalsozialist oder eher ein skrupelloser Opportunist, der im Bündnis mitder NS-Führung seine eigenen Ziele verfolgte? Wie stellte er seine Tätigkeit im Nationalsozialismus nach 1945 dar? Wieso konnte von Braun 1945 seine Arbeitnahtlos für die Amerikaner fortsetzen?

Eine Veranstaltung der Gedenkstätte Bergen-Belsen in Kooperation mit dem Bomann Museum Celle

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: