Gemeinsame Europäische Agrarpolitik im Gespräch

CELLE. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Perspektive Europa“ hatte die grünnahe Stiftung „Leben und Umwelt/Heinrich-Böll-Stiftung/Nds“ zu einem Gespräch unter dem Titel „DER EUROPÄISCHE ACKER zwischen Geld, Gülle und Gewissen“ eingeladen.Vor knapp 100 Zuhörerinnen und Zuhörern in der Kreuzkirche diskutierten Jörn Ehlers, (Vizepräsident Landvolk Niedersachsen), Christian Rehmer (BUND) und Viola von Cramon (Grüne Kandidatin für die Europawahlen) unter der Moderation von Liliane Steinke (Leiterin Vhs Celle) über die Gemeinsame Europäische Agrarpolitik.

sitzend v.l.: Viola von Cramon, Jörn Ehlers und Christian Rehmer, stehend: Liliane Steinke

Über die Verwendung der 58 Milliarden Euro, die die EU jährlich für die Gemeinsame Europäische Agrarpolitik ausgibt,gab es unterschiedliche Bewertungen.
So kritisierte Jörn Ehlers insbesondere die immer stärker werdende Belastung der Landwirte durch bürokratische Vorgaben . Christian Rehmer bemängelte die falsche Verteilung der Gelder durch zu starke Gewichtung der Flächenprämie. Viola von Cramon hob die Bedeutung des gemeinsamen Projektes Europäische Union für die einzelnen Mitgliedsländer hervor. Bei allen unterschiedlichen Bewertungen einzelner Aspekte betonten die Diskutanten die Notwendigkeit einer finanziell unterstützten europäischen Agrarpolitik.

Abschließend bedankte sich Liliane Steinke bei den Anwesenden für die kontroverse, aber faire Diskussion. Die Veranstaltungsreihe « Perspektive Europa » wird am 28. Februar unter dem Thema „NO PLASTIC PLANET“ fortgesetzt.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: