Neue Tempo-30-Zone vor der Grundschule Garßen

GARßEN. Vor der Garßener Grundschule, Alvernsche Straße, gilt ab sofort eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 km/h. Für Ortsbürgermeister Andreas Reimchen, Elternschaft und Ortsrat geht damit ein langgehegter Wunsch in Erfüllung. Die „Alvernsche Straße“ ist durch ein hohes Fahrzeugaufkommen und Schwerlastverkehr besonders belastet, auch und gerade während der Schulzeiten. Von ihrer neuen Tempo-30-Zone erhoffen sich die Garßener eine spürbare Verbesserung der Schulwegsicherheit.

Schon viele Jahre lang hatte der Ort vergeblich eine Geschwindigkeitsbeschränkung an der Schule gefordert. Nach altem Recht durften 30er-Zonen allerdings nur an „Unfallschwerpunkten“ eingerichtet werden. Damit konnten wir, so Reimchen durchaus erleichtert, hier nicht dienen. Als die Verkehrsminister der Länder Anfang 2016 beschlossen, vor Schulen, Kitas, Krankenhäusern und Seniorenheimen generell ein Tempolimit einzurichten, sah er seine Chance gekommen. Und beantragte – gewissermaßen im vorauseilenden Gehorsam – im Ortsrat die Tempo-30-Zone vor der Grundschule. Dass sie letztlich nicht so lang werden durfte, wie vom Ortsrat erbeten (= vom Feuerwehrhaus bis zum Koppelweg), trübt die Freude nicht.

H.L.
Foto: H. Laitinen

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: