Tag der Bundeswehr und Luftbrückenjubiläum – Ein großes Spektakel in Faßberg

FAßBERG/MÜDEN/Örtze. Am Wochenende, vom 14. bis zum 16. Juni tanzt in Faßberg der Bär – es werden zigtausend Besucher erwartet. Seit Wochen bewirbt die politische Gemeinde im Schulterschluss mit der Bundeswehr das 70-jährige Luftbrückenjubiläum und den Tag der Bundeswehr. Alle Zeitungen der Region und darüber hinaus berichten, in den umliegenden Gemeinden informieren großflächige Transparente und Schautafeln jede und jeden, groß und klein, über das große Ereignis.

Auch im Internet, in den sozialen Medien, im Radio und im TV wird kräftig die Werbetrommel gerührt. Und dann noch die vielen Handzettel und kleinen Infoblätter in Geschäften, Kneipen, Touristikinformationen und in Schulen. Was ist da los, wenn versucht wird mit sehr großem Aufwand alle Menschen einer Region zu erreichen und in den Eventmodus zu bringen. Ganze Familie, mit Kind und Kegel, sollen mit Begeisterung zu einer Militär- und Rüstungsschau gehen und sich informieren und „amüsieren“. Und alle manchen mit, finden das toll, sind begeistert und sind gleichzeitig ganz böse wenn von wenigen gefragt wird: Ist das noch normal? Im Simulator Krieg spielen? Beim Häuserkampf zuschauen? Darf auch irgendwann „scharf geschossen“ werden? Was kommt als nächstes?

Und zur Geschichte: Ist das was im Augenblick als Information läuft und über die Luftbrücke oder aktuell auch über den D-Day berichtet wird, historisch korrekt und ehrlich? War die Sowjetunion und ist heute Russland nur der Badboy, oder haben wir unsere politische Existenz und unser aktuelles Leben nicht auch diesen Völkern im Osten zu verdanken? Wer hat denn die größten Kräfte aufgewandt und die größten Opfer gebracht um den deutschen Faschismus mit Datum 8. Mai 1945 zu besiegen? Und wie sieht es heute in der Welt aus? Sind wir, ist die deutsche Bundesrepublik, eingebunden in EU und NATO wirklich auf dem richtigen Weg? Soll alles vergessen werden und stattdessen die Werbetrommel dafür gerührt werden, dass Deutschland schon wieder zu den Besten und Tollsten in der Welt gehört und ist es gut, dass kleine Kinder für Militärtechnik begeistert werden?

  • Mama & Papa im Hubschrauber und Panzer, der kleine Bubi ist auch dabei. Wenn
    das mal kein Gaudi ist…
  • Opa fuhr ja auch schon mal Panzer, früher, als Deutschland noch groß war und
    einen Führer hatte…
  • Beim Opa waren die Feinde die Bolschewisten, heute sind es die Russen, ist aber
    egal, ist ja die gleiche Richtung…
  • Aktuell wirbt die Bundeswehr: Gas, Wasser, Schießen! Wir suchen Handwerker…

Na, denn mal los…

Hans-Dietrich Springhorn
Foto: Privat

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: