Landkreis baut Glasfasernetz in Wathlingen ab 2020 – Deutsche Telekom vermarktet offenbar mit falschen Informationen bei potenziellen Kunden

WATHLINGEN. Nicht gerade die feine Art ist es offenbar, wie die Deutsche Telekom derzeit in Wathlingen versucht, neue Kunden zu gewinnen verlautet es vom Landkreis. Wie Bürger dem Landkreis Celle mitgeteilt haben, scheint das Unternehmen aktuell in Wathlingen ihre eigenen DSL-Produkte zu vermarkten, verbunden mit der Aussage, dass der Landkreis Celle aus rechtlichen Gründen nicht mit Glasfaser ausbauen würde. Diese Gründe seien, so die Information der Bürger an den Landkreis, der bereits erfolgte Ausbau der Telekom sowie der hohe Kundenschwund zumindest in Wathlingen.

„Diese Information ist schlicht falsch. Der Ausbau des kreiseigenen Glasfasernetzes wird wie geplant mit Baubeginn im April 2020 stattfinden, auch in den vorgesehenen Teilen von Wathlingen. Wenn die Berichte, die wir von mehreren Bürgern bekommen haben, stimmen, geht das schon in die Richtung Vortäuschung falscher Tatsachen“, sagt Landkreis-Sprecher Tore Harmening. Eine Anfrage des Landkreises bei dem Unternehmen für eine Stellungnahme blieb bis heute ohne Antwort.

Alle Verträge aus der Vorvermarktungsphase mit Vodafone und dem Landkreis Celle behalten ihre Gültigkeit und die Gebäude werden natürlich an das kreiseigene Glasfasernetz angeschlossen, das auch in Teilen von Wathlingen gebaut werden wird.

„Das Vorgehen scheint eine erste Reaktion der Telekom zu sein, die ihre bestehende DSL-Infrastruktur im Landkreis Celle durch den Ausbau zukunftsfähiger Glasfasernetze durch den Landkreis Celle und weitere Private gefährdet sieht“, so Harmening weiter. Bei weiteren Fragen hierzu können sich Bürger gerne an den Eigenbetrieb Breitbandausbau des Landkreises Celle unter 05141/916-6071 oder der -6072.

Der Landkreis Celle begrüßte in diesem Zusammenhang, dass die Südwinsener noch bis zum 22.06.2019 bei der Deutschen Glasfaser und Nienhagener bis zum 30.06.2019 bei der SVO die Vorvermarktungen nutzen können, um ein modernes Glasfasernetz erhalten zu können.

lkc

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: