Vor 80 Jahren begann der 2. Weltkrieg

CELLE. Welche Rollen spielten die Erfahrungen aus dem Ersten Weltkrieg für die deutsche Kriegsführung und die NS-Verbrechen im Zweiten Weltkrieg? Der Historiker Dr. Jens-Christian Wagner legt am Sonntag, 1. September, um 14.30 Uhr in der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten, Im Güldenen Winkel 8, die Auswirkungen dar und lädt zur Diskussion ein (Kurs CE1103). Das Datum ist bewusst gewählt: Es markiert den Überfall auf Polen am 1.9.1939 und den Beginn des Zweiten Weltkriegs.

He 111 beim Bombenabwurf über Warschau

Am 13.9.1939 flogen deutsche Bombereinheiten einen Angriff gegen das große jüdische Viertel in Warschau. Nach dem Abwurf von rund 7000 Brandbomben standen ganze Straßenzüge des jüdischen Viertels in Flammen und waren tagelang nicht zu löschen. Bis heute wird dieses Kapitel der Militärgeschichte – die Beteiligung der Luftwaffe an der Judenvernichtung – weitgehend verschwiegen.

Der Historiker Hubert Brieden vom Arbeitskreis Regionalgeschichte erinnert in seinem illustrierten Vortrag am Dienstag, 27. August, um 19 Uhr in der Volkshochschule (vhs) Celle, Trift 17, auch an die Beteiligung der Fliegerhorste Wunstorf, Langenhagen und Delmenhorst-Adelheide an den Luftangriffen im Zweiten Weltkrieg (Kurs CE1102).

Beide Vorträge sind kostenfrei, eine Anmeldung wird empfohlen unter www.vhs-celle.de oder per Mail an anmeldung@vhs-celle.de.

Die Veranstaltungen findet in Kooperation mit der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten statt.

PR
Quelle: antiwamper.blogsport

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: