Anlaufstelle „Projekt Brückenbau“ feiert Brückenbaufest

CELLE. Die Anlaufstelle für Straffällige „Projekt Brückenbau“ lädt herzlich ein zu ihrem alljährlichen „Brückenbaufest“. Es findet statt am Dienstag, den 3. September von 17-19 Uhr in der Jägerstraße 25a in Celle. „Unerhört. Konkret. Immer diese Student*innen!“ lautet das Thema. Im Mittelpunkt steht diesmal der Einsatz der Studentinnen und Studenten, die sich in den letzten Monaten in die Anlaufstelle mit eingebracht haben. Ihr aktuelles Fachwissen direkt von der Hochschule kombiniert mit den langjährigen Erfahrungen im Projekt Brückenbau – was bewirkt das und was gewinnen die Klientinnen und Klienten?

Grußworte sprechen Oberbürgermeister Jörg Nigge und Dieter Rathing, Landessuperintendent für den Sprengel Lüneburg.

Musikalisch mit dabei sind Wolfgang Decker und syrische Musiker sowie die Jugendband der evangelischen Jugend Celle.

Dazu gibt es Essen und Trinken und vor allem das, wofür das alljährliche Brückenbaufest bekannt ist: Raum für Begegnungen und Gespräche zwischen Gästen aus ganz unterschiedlichen Bereichen – Justiz, Politik, Kirche, dazu Ehrenamtliche und natürlich inhaftierte und haftentlassene Menschen.

Weitere Informationen: Anlaufstelle „Projekt Brückenbau“, Jägerstraße 25a, 29221 Celle, Tel. 05141 94616-20, anlaufstelle@naechstenliebe-befreit.de; www.naechstenliebe-befreit.de . Es wird darum gebeten, sich nach Möglichkeit anzumelden.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: