Grüne diskutieren Gesch#fte von Rheinmetall in Südafrika

CELLE. Die Geschäfte von Rheinmetall in Südafrika stehen im Mittelpunkt eines politischen Frühstücks, zu dem die Celler Grünen und die Bundestagsabgeordnete Katja Keul am 8. September einladen. Keul ist abrüstungspolitische Sprecherin der Grünen im Bundestag. Als besonderen Gast erwarten die Bündnisgrünen die südafrikanische Kommunalpolitikerin Rhoda-Ann Bazier. Sie ist Stadträtin für den Stadtteil Makassar von Cape Town, wo die südafrikanischen Produktionsstätten von Rheinmetall liegen.

Am 3. September 2018 erschütterte dort eine gewaltige Explosion das Firmengebäude. 8 Menschen starben. Es gab zahlreiche Verletzte. Bazier fragt nun hier in Deutschland nach der Verantwortung des Rüstungskonzerns für Versehrte und Hinterbliebene. Die vermisst auch Keul bei den Geschäften des deutschen Rüstungsriesen in Südafrika: In einem Joint-Venture mit dem staatlichen südafrikanischen Rüstungskonzern Denel produziert die Tochterfirma „Rheinmetall Denel Munition“ Geschosse unterschiedlichster Art für den Export rund um den Globus. Dies, so Keul, „unter Umgehung sämtlicher in Deutschland gültigen Rüstungsexportbeschränkungen“. Krisen- und Kriegsgebiete wie der mittlere Osten und Jemen seien Lieferländer. Wie sich das auf die Durchsetzung friedenspolitischer Ansätze deutscher Außenpolitik und auch auf das Verhältnis zu Südafrika auswirkt, soll beim gemeinsamen Frühstück diskutiert werden. Termin: Sonntag, 08.09.2019 um 11 Uhr in der Geschäftsstelle der Grünen Celle, Bahnhofstraße 20.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: