Herbstlyrik hören und malen

CELLE. Im Rahmen der „1. Langen Nacht der Volkshochschule“ am 20. September an der vhs Celle findet eine Live-Lese-Mal-Aktion statt, bei der jeder einsteigen kann. „Von den Talalauen weht ein Wind von wilder Stille, drängt hinein in überreife Fülle.“ Bei diesen Worten entstehen Bilder im Kopf, Bilder, die die Celler Künstlerin Elena Schick auf Leinwand bannt.

Am Freitag, 20. September, ab 19 Uhr lesen die beiden Autoren Lothar Kühn und Martina Hancke in der vhs Celle, Trift 20, Herbstlyrik aus eigener Feder und bekannte Gedichte von Rilke, Fontane und Mörike. Während der Lesung dürfen die Zuhörer auch selbst zum Pinsel greifen und ihre Gedanken zu den Gedichten in eigene kleine Gemälde formen.

Die „Lange Nacht der Volkshochschule“ findet zum ersten Mal an der vhs Celle statt und bietet ein vielseitiges kulturell-unterhaltsames Programm zum Zuschauen, Zuhören und Mitmachen.

PR
Foto: Tessa Twele/vhs Celle

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: