Lesung mit Hermann Wiedenroth in der Kreuzkirche: Wilhelm Busch zum Vergnügen

NEUENHÄUSEN. Das Lesecafé der Kreuzkirchengemeinde lädt herzlich ein zu einer Lesung am Montag, 23. September, um 19.00 Uhr in den Gemeindesaal der Kreuzkirche, Windmühlenstraße 45. Bereits zum vierten Mal liest Hermann Wiedenroth in der Kreuzkirchengemeinde auf seine unnachahmliche und begeisternde Art voller Humor und Witz. An diesem Abend geht es um „Wilhelm Busch zum Vergnügen“.

Wilhelm Busch (1832-1908) ist vor allem durch seine Bildergeschichten berühmt geworden, allen voran Max und Moritz, die beiden Lausbuben, deren Streiche beinahe in alle Sprachen der Welt übersetzt wurden, zuletzt sogar ins Chinesische. Dieser Abend mit Hermann Wiedenroth ist jedoch nicht den Bildergeschichten, sondern dem in den letzten Jahren zurückgezogenen Leben und Schreiben ihres Autors gewidmet. Buschs späte, immer von einem Augenzwinkern begleitete Gedichte kommen fast ohne Illustrationen aus, spiegeln aber dennoch in seiner kleinen unsere große Welt. Kurze Auszüge aus autobiographischen Schriften und Briefen runden das Bild ab von einem allseits bekannten Zeichner, Maler und Dichter, den es immer noch neu zu entdecken gilt. Der Eintritt ist frei. Um Spenden wird gebeten.

Hermann Wiedenroth lebt und arbeitet als Antiquar und Verleger in Bargfeld, Kreis Celle. Zahlreiche Lesungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz haben ihm ein breites literarisches Publikum erworben.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: