Bebauungsplan Nr. 155 wurde gestoppt: Fridays for Future Celle begrüßt Entscheidung des Stadtrats

Bebauungsplan Nr. 155 wurde gestoppt: Fridays for Future Celle begrüßt Entscheidung des Stadtrats

27. September 2019 Aus Von Celler Presse

CELLE. Am Donnerstag, den 26.09., nahmen Mitglieder von Fridays for Future Celle an der ca. siebenstündigen Stadtratssitzung teil. Hier wurde auch der Antrag von Ratsfrau Inga Marks zum sofortigen Stopp der Planungen für den Bebauungsplan Nr. 155 besprochen. Obwohl der Tagesordnungspunkt der 26. von 30 Punkten war und erst nach Mitternacht thematisiert wurde, blieben viele interessierte Bürger*innen für diesen Tagesordnungspunkt anwesend.

Nachdem die Verwaltung vorschlug den Antrag von Frau Marks abzulehnen, was die CDU unterstützte und wozu sich die SPD enthielt, bewirkten bedeutende Redebeiträge von Politiker*innen aus anderen Fraktionen, unterstützt durch den öffentlichen Druck, einen Umschwung. Nach eine Beratungspause, in der sich die Fraktionen hitzig berieten, stellten CDU und SPD eine Änderung in ihrem Abstimmungsverhalten vor.
Während sich die SPD größtenteils für den Antrag von Frau Marks entschied, enthielten sich die Mitglieder der CDU. Letztendlich wurde dem Antrag von Inga Marks ohne Gegenstimmen und mit einigen Enthaltungen stattgegeben. Die Bebauung des Kollerschen Waldes ist also vorerst gestoppt. Außerdem erklärte die Stadtverwaltung, dass der hintere Teil des Waldes zunächst unter Schutz gestellt werden soll.

„Die Entscheidung des Stadtrats war ein riesiger Durchbruch, den wir ehrlich gesagt nicht erwartet hatten. Dieser Abend hat gezeigt: Unsere Demokratie funktioniert und die Aufmerksamkeit, welche durch uns und alle, die sich für Klima- und Umweltschutz einsetzen, hervorgerufen wurde, zeigt Wirkung. Fridays for Future wirkt“, sagt Jonas Hachmeister, Student.

Die Zukunft des Klein Hehlener Waldes ist jedoch nicht endgültig geklärt. Während ein Teil dessen nun vorübergehend unter Schutz steht, ist eine Abholzung des vorderen Abschnitts theoretisch teilweise möglich. Es bleibt nun noch zu diskutieren, ob der Wald ganz geschützt werden kann.

„Es ist wichtig, dass der Wald als Ganzes geschützt wird, da das Ökosystem gemeinsam gewachsen ist und einzelne Einschnitte dem ganzen System schaden würden. Deshalb ist es wichtig, dass jetzt ein Schutzstatus für den ganzen Wald genehmigt wird. Dies ist nun Aufgabe des Landkreis Celle“, ergänzt Jonas Hachmeister.

PR





Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service".



Anzeige


Anzeige