Remembrance Day in Celle

CELLE. Auch Angehörige der Reservistenkameradschaft Celle gedenken zusammen mit britischen Kameraden der Opfer von Krieg und Gewalt. Es ist seit einigen Jahren eine gute Tradition geworden, dass Reservisten aus Celle auf Einladung ihrer britischen Kameraden von der Royal Artillery Association gemeinsam auf dem britischen Soldatenfriedhof in Celle ein Totengedenken abhalten und einen Kranz niederlegen.

Anlass ist der jährliche Remembrance Day, in Großbritannien seit 1920 ein nationaler Gedenktag, an dem, ähnlich wie beim Volkstrauertag in Deutschland, an die gefallenen Soldaten beider Weltkriege gedacht und erinnert wird.

Bekannt ist dieser Tag auch als „Poppy Day“, da die rote Mohnblume (Poppy) nach dem Gedicht von John McGrae „In Flanders Fields“ zum Symbol der blutgetränkten Schlachtfelder des Ersten Weltkrieges wurde, demnach auf den frisch aufgeschütteten Grabhügeln der Soldatengräbern der roter Klatschmohn zahlreich erblühte. Daher ist es Brauch, dass Personen des öffentlichen Lebens in Großbritannien in diesen Tagen eine symbolische Mohnblüte tragen und die Gräber mit künstlichen Mohnblüten und Kränzen geschmückt werden. Auch die Celler Reservisten ließen es sich nicht nehmen, im Rahmen einer feierlichen Zeremonie auf dem britischen Soldatenfriedhof einen Kranz niederzulegen und im stillen Gebet der Opfer zu gedenken.

Heiko Wolff
Fotos: Heiko Wolff

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: