Anzeige

Gemeinde Nienhagen setzt sich für etappenweisen Glasfaserausbau ein

NIENHAGEN. In intensiven Gesprächen mit der Gemeinde hat die SVO als regionaler Anbieter für moderne Telekommunikation einem teilweisen und sukzessiven Glasfaserausbau in Nienhagen zugestimmt. In diesem Jahr hat der regionale Energieversorger und Telekommunikationsanbieter SVO gemeinsam mit der Gemeinde Nienhagen eine Akquise zu einem flächendeckenden Glasfaserausbau betrieben. Das von der SVO gesteckte Ziel, Vorverträge mit rund 40 % der Hauseigentümer in Nienhagen abzuschließen, wurde um 6 Prozentpunkte verfehlt. Damit der Glasfaserausbau dennoch gelingt, hat sich Bürgermeister Jörg Makel für einen stufenweisen Ausbau eingesetzt.

Bürgermeister Jörg Makel setzt sich für einen stückweisen Glasfaserausbau in Nienhagen ein.

„Da wir in einem Teil von Nienhagen eine Quote von über 40 % erreicht haben, konnten wir die SVO davon überzeugen, einem teilweisen Glasfaserausbau und der Versorgung mit schnellem Internet zuzustimmen. Darüber freuen wir uns sehr, denn nun wird der erste Schritt in Richtung digitale Zukunft für Nienhagen gesetzt und unser Ort wird attraktiver für private Hauseigentümer und Gewerbetreibende. Deshalb gehe ich davon aus, dass sich weitere Bewohner demnächst für die neue Glasfasertechnologie in Nienhagen entscheiden werden“, sagt Bürgermeister Jörg Makel.

Auf Initiative der Gemeinde Nienhagen wird die SVO in 2020 mit einen stückweisen Glasfaserausbau vor Ort beginnen. Foto: SVO/AR

Das Bauvorhaben der SVO in Nienhagen sieht vor, den Ort in fünf Cluster einzuteilen. Sobald ein weiteres Cluster die gesetzte Quote an Vertragsabschlüssen erreicht hat, wird die SVO die technischen und baulichen Maßnahmen in Gang setzen. „Wir sind bestrebt, Nienhagen möglichst flächendeckend mit einem Glasfasernetz zu versorgen und verlässliche Internetbandbreiten von bis zu 500 Mbit pro Sekunde im Download und 200 Mbit pro Sekunde im Upload den Menschen vor Ort anzubieten. Es freut uns, dass wir nun in einem Teilbereich von Nienhagen starten werden“, betont Dr. Ulrich Finke, Geschäftsführer in der SVO-Gruppe.

Laut SVO sind Vertragsabschlüsse zu den vergünstigten Konditionen der Vorvermarktung weiterhin möglich. Somit fallen für die Hauseigentürmer keine zusätzlichen Kosten für den Glasfaserhausanschluss an, da dieser bereits im Vertrag beinhaltet ist. Für die Vertragsabschlüsse stellt das Unternehmen ein Online-Portal bereit. Außerdem nimmt die Gemeinde Nienhagen weiterhin Verträge an und leitet diese an die SVO weiter. „Wir hoffen, dass sich die Gemeindemitglieder und Befürworter in Nienhagen auch künftig für den Glasfaserausbau stark machen, damit wir zügig weitere Teile ausbauen können. Für das erste Cluster haben wir einen Beginn der Tiefbauarbeiten in 2020 vorgesehen“, so Dr. Ulrich Finke.

Die geplanten fünf Cluster für Nienhagen sowie das darin beinhaltete erste Cluster sind im Internet-Portal auf www.svo-net.de einzusehen. Dort sind auch die Vertragsunterlagen hinterlegt. Für Fragen stehen die Mitarbeiter der SVO telefonisch unter der Telefonnummer 05141 16-2716 oder per E-Mail unter internet@svo.de zur Verfügung.

PR
Fotos:





Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service".



Anzeige


Anzeige