Silbernes Facettenkreuz für Alt-Synodenpräsidenten Albrecht Bungeroth und Jürgen Schneider

NIEDERSACHSEN. Landesbischof Ralf Meister hat den ehemaligen Präsidenten der Landessynode der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers, Albrecht Bungeroth (Gifhorn) und Jürgen Schneider (Hermannsburg), das silberne Facettenkreuz der Landeskirche verliehen. Es brauche besondere Personen, die an der Spitze der Landessynode stehen, sagte Meister. Denn die Synode verkörpere die Einheit und Vielfalt des kirchlichen und gemeindlichen Lebens. Es gebe keinen Zweifel, so Meister, dass Albrecht Bungeroth und Jürgen Schneider ihr präsidiales Amt mit Energie, Ausdauer, diplomatischem Geschick und geistlicher Grundierung hervorragend ausgefüllt hätten.

Albrecht Bungeroth war 30 Jahre lang (1980-2010) Mitglied der Landessynode. Er war in zahlreichen Ausschüssen tätig, wirkte acht Jahre lang im Präsidium und von 1999 bis 2004 als Präsident der Landessynode. Zudem war er zeitweise Mitglied des Landessynodalausschusses sowie des Kirchensenats.

Jürgen Schneider war von 2002 bis 2014 Mitglied der Landessynode. In dieser Zeit arbeitete er in unterschiedlichen Ausschüssen mit, war Mitglied des Landessynodalausschusses und des Kirchensenats sowie Präsident der Landessynode von 2005 bis Anfang 2014.

Dem früheren Präsidenten Valentin Schmidt werde das silberne Facettenkreuz zu einem späteren Zeitpunkt verliehen, kündigte der Landesbischof an.

PR
Fotos: Jens Schulze

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.





%d Bloggern gefällt das: